Daikin Hoteltage 2019Haustechnik schafft Mehrwert

Rund 25 Gäste aus der Hotelbranche besuchten die Veranstaltung im Arborea Marina Resort. (Bild: Daikin)

Bereits im zweiten Jahr kamen Hotelinvestoren, -Projektentwickler, -betreiber sowie -architekten bei den Daikin Hoteltagen zusammen. Die Teilnehmer tauschten sich in Workshops aus und diskutierten über Kosten und Nutzen der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) im Hotel.

Anzeige

Welchen ökonomischen und ökologischen Mehrwert Haustechnik für Investoren und Betreiber schafft, davon konnten sich die Teilnehmer bei Führungen durch die Veranstaltungshotels, am 1. Oktober im Ghotel Hotel & Living in Essen und am 29. Oktober im Arborea Marina Resort in Neustadt/Holstein selbst überzeugen. Beide Hotels sind mit energieeffizienter Gebäudetechnik für Heizung, Lüftung, Wärmerückgewinnung und Klima von Daikin ausgestattet.

Kosten vor Nutzen

Während der Veranstaltungen zeigte sich, dass die für das jeweilige Projekt optimale Haustechnik nur ausgewählt werden kann, wenn die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Gewerke von Anfang an eng abgestimmt, das Projekt vollumfänglich betrachtet wird und geeignete Partner an Bord sind. Denn Erfahrungen zeigen, dass Investitionskosten immer noch das entscheidende Auswahlkriterium sind. Investoren konzentrieren sich auf die finanzielle Einsparung bei der Anschaffung und nicht auf eine mögliche Reduzierung der Lebenszykluskosten durch den Einsatz energieeffizienter Systeme, so die Erkenntnis. Laut Berichten der Workshop-Teilnehmer bieten auch Architekten oft einfache Lösungen an, um durch geringen Aufwand kostengünstig und damit wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei übersteigen die Kosten im laufenden Betrieb die Investitionskosten um ein Vielfaches, was eine transparente Darstellung der Kosten auch für den Betreiber essentiell macht.

Wenn das Potenzial, das im Planungs- und Realisierungsprozess steckt, berücksichtigt wird, zahlt sich das auf die Wirtschaftlichkeit des Hotels aus: „Die Betriebskosten im Arborea Marina Resort sind so gering, dass jedes Zimmer nur einmal im Jahr vermietet werden müsste, um diese reinzuholen“, berichtet Jens Gaigalat, verantwortlicher Planungsberater von Daikin. „Die Kosten für eine Klimatisierung mittels Wärmepumpe belaufen sich auf rund 124 Euro pro Zimmer und Jahr.“

Umsetzung im Ghotel und Arborea

Das Ghotel Hotel & Living am Essener Hauptbahnhof bietet mit 174 Zimmern und fünf Tagungsmöglichkeiten, einem Restaurant und einer Bar sowohl Städte- als auch Geschäftsreisenden zentrale Unterbringung. Für den Wohlfühlfaktor im Hotel ist ein angenehmes, individuell anpassbares Klima und Behaglichkeit im Inneren essentiell. Die Klimatisierung erfolgt über zwölf „Daikin VRV IV Heat Recovery“, womit ein gleichzeitiger Heiz- und Kühlbetrieb möglich ist. So können Gäste ihr Wohlfühlklima ganz individuell einstellen. Bei zeitgleich auftretendem Heiz -und Kühlbedarf in einem System profitiert auch der Betreiber von der möglichen Wärmeverschiebung innerhalb des Kältekreislaufs und reduziert damit seine Betriebskosten.

Bereits 2014 ist Daikin mit dem Projekt „For F.R.E.E. − Förderprojekt Regenerative Energie-Effizienz” an Hoteliers, Hotelbetreiber, -investoren und -Projektentwickler herangetreten − mit einem klaren Ziel: der Hotelbranche greifbar, anschaulich und nachvollziehbar zu zeigen, dass niedrige Lebenszykluskosten und hohe Energieeffizienz auch im Hotelbereich möglich sind. Für das Gewinnerprojekt Arborea Marina Resort in Neustadt/Holstein, hat Daikin kostenlos ein maßgeschneidertes TGA-Konzept realisiert. Auf einer Brutto-Grundfläche von 10.000 Quadratmetern beherbergt das Hotel 124 Zimmer, zwei Restaurants, zwei Bars, drei Tagungsräume für bis zu 84 Personen und einen Wellnessbereich − das Sparadise mit Sauna und Hamam auf 1.000 Quadratmetern. Gebaut wurde das Hotel nach EnEV 2014. Ziel war es, die Gebäudebeheizung und Klimatisierung über VRV Wärmepumpen von Daikin zu realisieren. Ein BHKW dient in erster Linie zur Erzeugung des Heizwassers.

 

 

Anzeige