Coronavirus, Kurzarbeit und Kredite Wichtige Links und Telefonnummern

Wo bekomme ich finanzielle Hilfe, wenn ich meinen Betrieb schließen muss? Wo genau beantrage ich das Kurzarbeitergeld und wo finde ich offizielle Ansprechpartner, wenn ich gesundheitliche Fragen zum Coronavirus habe? Ein Überblick über die wichtigsten Ansprechpartner, Telefonnummern und Websites.

Anzeige

Dieser Artikel ist Teil unserer umfassenden Berichterstattung über die Coronakrise. >>> zur Übersicht

Kurzarbeit

Das sind die Änderungen beim Kurzarbeitergeld:

  • Absenkung des Quorums der von Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten im Betrieb auf bis zu 10 Prozent
  • teilweiser oder vollständiger Verzicht auf Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer
  • vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit

Weitere Informationen zur Kurzarbeit:

Die offizielle Pressemitteilung zum Kurzarbeitergeld vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales Pressemeldung des BMAS, 16. März 2020

Das Kurzarbeitergeld muss bei der örtlichen Agentur für Arbeit beantragt werden. Hier finden Sie weitere Informationen zum Kurzarbeitergeld.

Weitere Informationen für Arbeitgeber gibt es auch über die Website der Bundesagentur für Arbeit.

Telefonisch erreichen Sie die Bundesagentur für Arbeit von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr über die gebührenfreie Hotline für Arbeitgeber: 0800 45555 20

Finanzen

Das sind die Änderungen bei KfW- und ERP-Krediten:

  • Die Bedingungen für den KfW-Unternehmerkredit und ERP-Gründerkredit – Universell werden gelockert.
  • Für das Programm für größere Unternehmen wird die bisherige Umsatzgrenze von zwei Milliarden Euro auf 5 Milliarden Euro erhöht.
  • Für Unternehmen mit mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz erfolgt eine Unterstützung wie bisher nach Einzelfallprüfung.

Weitere Informationen zu Krediten:

Kredite der KfW und der ERP sind über die Banken und Sparkassen bei der KfW zu beantragen. Die Hotline der KfW für gewerbliche Kredite ist unter 0800 5399001 zu erreichen.

Das ändert sich bei den Bürgschaftsbanken:

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze auf 2,5 Millionen Euro (bisher 1,25 Millionen Euro)
  • höhere Risikoübernahme des Bundes durch Erhöhung der Rückbürgschaft sowie
  • verschiedene Maßnahmen zur Beschleunigung der Entscheidungen. Bürgschaftsentscheidungen bis zu einem Betrag von 250.000 Euro sollen die Bürgschaftsbanken eigenständig und innherhalb von drei Tagen treffen können.

Weitere Informationen zu finanziellen Hilfen:

Eine kostenlose Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann online über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. Genauso kann eine Kontaktaufnahme durch die Hausbank sowie Berater erfolgen. Eine Übersicht der jeweils zuständigen Bürgschaftsbank finden Unternehmen hier.

Auch die Förderbanken einzelner Bundesländer haben bewährte Produkte zur Liquiditätssicherung im Angebot. Hier gibt es eine Liste der Förderinstitute für Unternehmen .

Die Förderhotline des Bundeswirtschaftsministeriums ist unter 030 186158000 von montags bis Donnerstag zwischen 9 und 16 Uhr erreichbar.

Die allgemeine Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für Betriebe mit Fragen zur Corona-Krise ist montags bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr unter der Telefonnummer 030 186151515 zu erreichen. Außerdem beantwortet das BMWI wichtige Fragen für Betriebe auf seiner Website.

Gesundheit

Weitere Informationen zu gesundheitlichen Fragen:

Offiziell bestätigte COVID-19-Fälle in Deutschland und weltweit, Fragen und Antworten sowie aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie beim Robert Koch-Institut.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung für die Bevölkerung bereit.

Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt Personen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben könnten, beim Hausarzt anzurufen oder die bundesweite Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 zu wählen. Hotlines haben auch die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (0800 0117722) und das Bundesgesundheitsministerium (030 346465100) geschaltet. Auch unter der Einheitlichen Behördenrufnummer 115 wird Anrufern weitergeholfen.

Quelle: DHZ.net

Anzeige