Coronavirus ITB soll stattfinden – Auflagen für Aussteller werden verschärft

Fahnen und Funkturm am Eingang Nord: die ITB Berlin (Bild: Messe Berlin)

Während die Frankfurter Weltleitmesse für Licht- und Gebäudetechnik (Light + Building) jüngst von März auf September verschoben wurde, wird in Berlin an der ITB festgehalten. Den Verantwortlichen zufolge gibt es gegenwärtig keinen Anlass, die Reisemesse abzusagen. Die Auflagen für Aussteller wurden indes verschärft.

Anzeige

Das unerwartete Auftreten von Covid-19 in Italien hat bei der Messe Frankfurt mit Blick auf die anstehende Messe Light + Building für ein Umdenken gesorgt. Nach intensiven Beratungen habe man sich für die Verschiebung der Messe entschieden; ein neuer Termin im September wurde bereits kommuniziert.

Auch bei der Messe Berlin setzt man sich intensiv mit den jüngsten Entwicklungen zum Coronavirus auseinander. Dort vertritt man die Meinung, dass die ITB wie geplant vom 4. bis 8. März stattfinden soll. “Das Bundesgesundheitsministerium hat in Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut bekannt gegeben, dass die Gefahr in Deutschland weiterhin als sehr gering einstuft wird. (…) Sie dürfen versichert sein, dass die Sicherheit und Gesundheit unserer Messeteilnehmer höchste Priorität für uns hat. Sollte sich die aktuelle Situation verändern, so werden wir die Empfehlungen der relevanten deutschen Behörden umgehend umsetzen”, heißt es in einem Statement auf der ITB-Website.

Um die Schutzmaßnahmen zu erhöhen, will die Messe Berlin zusätzliche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durchführen. “Darüber hinaus sollte jeder die vom Robert Koch Institut empfohlenen Schutzmaßnahmen beherzigen: häufig und gründlich Hände waschen, Nies- und Hustenetikette einhalten, Hände schütteln vermeiden.”

Wer sich weigert, die Erklärung auszufüllen, erhält keinen Zutritt zur ITB.

Wie vor Kurzem seitens der Messe Berlin bekanntgegeben wurde, werden die Auflagen für ITB-Aussteller verschärft. Personen, die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in den Risikogebieten (China, Iran, Italien, Südkorea) aufgehalten haben, Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder Anzeichen typischer Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben, erhalten keinen Zutritt zum Messegelände. Dementsprechend werden alle Aussteller der ITB Berlin jetzt aufgefordert, eine Erklärung auszufüllen. Wer sich weigert, die Erklärung auszufüllen, erhält keinen Zutritt zur ITB.

Medieninformationen zufolge haben sechs von 22 Ausstellern aus China ihre Teilnahme an der Reisemesse bis dato abgesagt. Insgesamt werden 10.000 Aussteller aus über 180 Ländern sowie rund 160.000 Messebesucher erwartet.

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook

 

Anzeige