Coronakrise Drei Antworten auf lohnsteuerliche Praxis-Fragen

Die Coronakrise führt in der Praxis zu immer neuen steuerlichen Fragen. Hier die Antworten auf drei häufig gestellte Fragen zur Lohnsteuer im Corona-Kontext.

Anzeige

1: Ich stelle meinen Mitarbeitern jede Woche zwei Masken zur Mund-Nasen-Bedeckung zur Verfügung. Fällt auf diesen Vorteil Lohnsteuer an?

Antwort: Eher nicht. Halten Sie schriftlich fest, dass die Ausgabe der Masken an die Mitarbeiter ausschließlich aus eigenbetrieblichen Gründen erfolgt. In diesem Fall muss keine Lohnsteuer für den Vorteil bezahlt werden. Eigenbetriebliche Gründe wären: Schutz vor Ansteckung bei Kundenbesuchen, bei der Zusammenarbeit von Mitarbeitern oder bei Fahrten zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

2: Ich habe meine Mitarbeiter dazu aufgefordert, nicht mehr öffentlich zur Arbeit zu pendeln, sondern mit dem Auto. Ich übernehme im Gegenzug die Parkgebühren vor meinem Betrieb. Fällt hier Lohnsteuer an?

Antwort: Die Übernahme der Parkkosten ist ein geldwerter Vorteil, für den Lohnsteuer fällig wird. Denn die Parkkosten sind bereits mit der als Werbungskosten abziehbaren Entfernungspauschale abgegolten.

3: Ich habe einem Mitarbeiter untersagt, wegen der Ansteckungsgefahr mit Corona eine Urlaubsreise mit einem Flugzeug anzutreten. Im Gegenzug übernehme ist die Stornogebühren. Fällt hierbei Lohnsteuer an?

Antwort: In diesem Fall fallen für die Übernahme der Stornokosten durch den Arbeitgeber wohl Lohnsteuern an. Es sei denn, das Bundesfinanzministerium lässt sich zu einer Sonderregelung überreden.

Quelle: DHZ.net

 

Anzeige