Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Coronakrise Corona-Exit: So arbeitet die Branche an den künftigen Hygienestandards

Corona-ExitSo arbeitet die Branche an den künftigen Hygienestandards

Praxisbeispiel 4: Adina fordert einheitlichen Branchenstandard

Die Adina Hotels in Deutschland sind auch weiterhin geöffnet. Mit Beginn der Corona-Krise wurde in allen Hotels ein umfangreicher Maßnahmenkatalog mit Hygiene-Standards etabliert, der den Vorgaben und Empfehlungen von Politik und Experten entspricht und sich flexibel Neuerungen anpasst.

Dazu zählen etwa der sichere Check-In, kontaktlose Angebote wie Room-Service oder die tägliche Zimmerreinigung mit viruziden Reinigungsmitteln, die richtigen Temperaturen bei der Reinigung von Textilien (95°) und Geschirr (85°), ein umfassendes Food Safety Programm, das weit über die gesetzlich geforderten HACCP-Standards hinausgeht und nicht zuletzt die vorübergehende Schließung von Wellnessbereich und Restaurant sowie der sichere und verantwortungsvolle Umgang mit allen Gästen und Mitarbeitern.

“Einzelne Branchenkollegen haben bereits verkündet an einem Hygiene-Siegel zu arbeiten, das auch für andere Unternehmen und Marken zugänglich ist. Ich begrüße diesen Vorstoß sehr. Allerdings sehe ich es vielmehr als Aufgabe der nationalen und internationalen Branchenverbände, dies in die Hand zu nehmen und damit Standards zu schaffen, die auch für den Gast transparent nachvollziehbar und vor allem auch eindeutig sind”, bekräftigt Georgios Ganitis, Regional General Manager der Adina Hotels in Europa.

Mit mehr als 50.000 Beherbergungsbetrieben, darunter knapp 8.000 klassifizierten Hotels, sei es wichtig, dem Gast zu signalisieren, dass die Branche in dieser Ausnahmesituation an einem Strang ziehe. “Wir freuen uns unsere Erfahrungen der letzten Wochen – nicht nur aus dem deutschen Markt, sondern weltweit – zu teilen und an der Entwicklung eines Standards für Hygiene-Siegel mitzuwirken”, sagt Georgios Ganitis.

Praxisbeispiel 5: Hyatts Care & Cleanliness Commitment

Das Care & Cleanliness Commitment der Hyatt Hotels Corporation ist ein globales Hygiene-Konzept, das der Sicherheit und dem Wohlergehen von Mitarbeitern und Gästen während der Covid-19 Pandemie dienen soll. Das Unternehmen baut nicht nur seine personellen Ressourcen im Bereich Hygiene aus, das Konzept ergänzt auch die bestehenden strengen Standards von Hyatt und umfasst einen Akkreditierunsprozess des Global Biorisk Advisory Council (GBAC) aller Hotels weltweit sowie Schulungen und zusätzliche Unterstützungsleistungen (Hyatt Care Fund) für Mitarbeiter. Darüber hinaus wird eine Arbeitsgruppe aus Medizin- und Hotellerie-Experten gegründet, die ihr Fachwissen in allen Hotel-Bereichen einbringen wird.

“Die Welt, wie wir sie kennen, hat sich durch Covid-19 grundlegend verändert. Wenn wir alle wieder reisen können, möchten wir, dass sich alle Kolleginnen und Kollegen und alle Gäste sicher fühlen. Deren Wohlergehen und Sicherheit stehen für uns stets an erster Stelle”, sagt Mark Hoplamazian, President und CEO von Hyatt. “Um dies zu erreichen, müssen wir das Hotelerlebnis von jedem Standpunkt aus kritisch prüfen – von unseren Zimmern und Lobbys bis hin zu unseren Spas und Restaurants – und die neuesten Forschungsergebnisse, Technologien sowie Innovationen berücksichtigen. Das Hyatt Global Care & Cleanliness Commitment ist ein maßgeblicher Ausdruck unseres Leitgedankens ‘We care for people so they can be their best’.”

Darüber hinaus wird aufgrund des Care & Cleanliness Commitment bis September 2020 in jedem der über 900 Hyatt Hotels mindestens eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter zum Hygiene-Manager ausgebildet, der dann dafür verantwortlich ist, dass die neuen Betriebsrichtilinien und -standards eingehalten werden. Dazu zählen:

  • Zertifizierung, Schulungen und Rezertifizierungsverfahren für Hygiene und Sauberkeit für Mitarbeiter,
  • Häufigere Reinigung aller viel benutzten Oberflächen, der Gästezimmer und der öffentlichen Bereiche mit Desinfektionsmitteln in Krankenhausqualität,
  • Implementierung von Lebensmittelsicherheits- und Hygieneprotokollen für Restaurants, Zimmerser-vice sowie für Meetings und Events,
  • Prominent platzierte Desinfektionsspender in den öffentlichen sowie Mitarbeiter-Bereichen und Eingängen der Hotels,
  • Untersuchung von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten zur Sicherung der Luftqualität,
  • Mund- und Nasenschutz sowie weitere Hygiene-Ausrüstung für Hotelmitarbeiter sowie
  • Abstandsregelungen in den öffentlichen Bereichen der Hotels.

Praxisbeispiel 6: Marriott setzt auf Global Cleanliness Council

Die Hotelgruppe Mariott International führt das Marriott Global Cleanliness Council ein. Damit ist eine differenzierten Strategie verbunden, die Sauberkeitsstandards und Verhaltensweisen an die neuen Gesundheits- und Sicherheitsherausforderungen anpasst.

“Wir leben in einem neuen Zeitalter, in dem Covid-19 sowohl für unsere Gäste als auch Mitarbeiter im Fokus steht”, sagt Arne Sorenson, President and Chief Executive Officer bei Marriott International. Das Unternehmen gründete daher das Marriott Global Cleanliness Council, um der Pandemie auf Hotelebene Rechnung zu tragen und die Aktivitäten in diesem Bereich weiter voranzutreiben. Das Council konzentriert sich auf die Weiterentwicklung globaler Sauberkeitsstandards, Richtlinien und Verhaltensweisen in den Hotels, um die Risiken für Gäste und Marriott-Mitarbeiter gleichermaßen zu minimieren und ihre Sicherheit zu erhöhen.

BGN: Aktueller Leitfaden zu Arbeitsschutzstandards im Gastgewerbe

Auch die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) reagiert auf die veränderte Situation und hat einen aktuellen Leitfaden zu künftigen Arbeitsschutzstandards im Gastgewerbe erarbeitet.

 

 

 

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link