Cornell Hotel Society German ChapterErkenntnisse vom Branchen-Treffen

Bild (jeweils v.l.): 1. Reihe: Wolfgang Gattringer (Fairmas), Gabriele Maessen (Cornell Hotel Society), Markus Luthe (IHA). 2. Reihe: Andreas Martin (Hotelforum), Gregor Andreewitch (Waldorf Astoria), Christian Andresen (The Mandala Hotel und Dehoga Berlin), Stefan Athmann (Hotel Bristol Berlin) und Walter C. Neumann (IHR / Seetelhotels). (Bild: Cornell Hotel Society)

Die Cornell Hotel Society (CHS) German Chapter hat vergangene Woche ihren ersten „Berlin Lodging Outlook” im Hotel Bristol am Kurfürstendamm mit 50 Teilnehmern und somit nahezu ausgebucht veranstaltet. Unter dem Motto “What´s on the horizon?” gab es hochkarätige und informative Vorträge und eine spannende Podiumsdiskussion. Unter anderem gab IHA-Geschäfsführer Markus Luthe einen Zukunftsausblick.

Anzeige

Gabriele Maessen, Präsidentin der CHS German Chapter, resümiert: „Alle Teilnehmer des Cornell-Events waren begeistert, sich trotz Covid-19-Abstandsregeln, wieder einmal persönlich mit den Kollegen aus der Branche auszutauschen.“ Maessen berichtete über die Aktivitäten des German Chapters der Cornell Hotel Society.

Experten sprechen zur aktuellen Marktsituation

Mit auf der Bühne waren Wolfgang Gattringer (Fairmas) und Dennis Spitra (STR) mit Beiträgen zur derzeitigen Marktsituation. So konnten die regionalen Märkte im Sommer eine gute Auslastung verzeichnen. In den Städte-Destinationen wurde hingegen im Durchschnitt eine Belegung um 30 Prozent erzielt, wobei das Luxus-Segment am stärksten vom Einbruch betroffen war. Die Angst vor einer zweiten Welle sei allgegenwärtig und Anzeichen für eine Zurückhaltung seien bereits in manchen Destinationen ersichtlich, so die Experten.

IHA-Geschäftsführer Markus Luthe gibt Zukunftsausblick

Der Keynote Speaker Markus Luthe, Geschäftsführer der IHA, trug aktuellen Input aus der Branche und einen Ausblick in die Zukunft vor. Luthe zeigte auf, wie sich die Hotellandschaft verändern wird. Dabei läge der Fokus auf der Digitalisierung und der damit einhergehenden Reduzierung von Berührungspunkten im Hotel. Ein sehr wichtiges Projekt sei die “Book-direkt Kampagne”, die sich gegen die Buchungen über OTAs (Online Travel Agencys) stelle. Das Buchungsverhalten verändere sich vor allem im Bereich Messen, Meetings, Kongresse und Events sowie Geschäftsreisen.

Podiumsdiskussion bleuchtet diverse Branchen-Aspekte

Unter der Moderation von Andreas Martin, Geschäftsführer der Hotelforum Management GmbH, fand anschließend eine Podiumsdiskussion mit Gregor Andréewitch (Waldorf Astoria Berlin), Christian Andresen (The Mandala Hotel & DEHOGA Berlin), Walter C. Neumann (IHR / Seetelhotels) und Stefan Athmann (Hotel Bristol Berlin, Gastgeber des Events) statt. „Alle Vorträge und die anschließende Diskussion waren sehr anregend und zeichneten die Blickwinkel von verschiedenen Seiten auf. So wurde sowohl die Stadt- als auch die Ferienhotellerie abgebildet, zudem die Konzern- und Privathotellerie beleuchtet sowie die Interessen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes mit vollem Herzblut vertreten“, fasst Maessen die Diskussionsrunde zusammen.

Anzeige