Corendon Boeing 747 "landet" im Hotelgarten

Nach einem schwierigen Transport vom Amsterdamer Flughafen Schiphol in den nahegelegenen Ort Badhoevedorp erreichte eine Boeing 747 jetzt ihren letzten Zielort: den Garten des Corendon Village Hotels. Im Laufe dieses Jahres wird das Flugzeug dort zu einem 5D-Erlebnis umgewandelt.

Dienstagnacht trat die Boeing ihre letzte Reise vom Flughafen Schiphol an. Das demontierte Flugzeug wurde auf einem speziellen Anhänger platziert, um die 12,5 Kilometer bis zum Hotel zu bewältigen. Auf dieser Strecke mussten 17 Straßengraben, eine Autobahn sowie eine Landstraße überquert werden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnte die Boing dann rücklings im Hotelgarten geparkt werden.

Bei der Boeing 747, der nach 30 Jahren zuverlässiger Dienstleistung ein neues Endziel im Hotelgarten zugeteilt wurde, handelt es sich um das ehemalige KLM-Flugzeug ‘City of Bangkok’. Das Flugzeug bringt mit über 64 m Breite und 71 m Länge ein Gewicht von 160 Tonnen auf die Waage.

5D-Erlebnis

Im Laufe dieses Jahres wird die Boeing zu einer 5D-Erlebnis umgewandelt. Besucher haben die Möglichkeit, sich auf, über oder unter dem Flugzeug fortzubewegen und verfügen über Zugang zu Stellen, die der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind. Sie können den Cargo-Bereich besuchen, in dem das Gepäck verladen wird, sich über die Tankvorgänge des Flugzeuges informieren, einen Blick in die Küche der Businessclass werfen und sich im Cockpit am Oberdeck umschauen.

Zusätzlich werden Besucher auf eine Reise durch die Luftfahrtgeschichte geschickt. Die Reise beginnt mit dem alten Menschheitstraum vom Fliegen, informiert Besucher über die ersten ernstzunehmenden Flugversuche um 1900 herum und gibt Auskunft über die Entwicklung der Boeing 747. Das 5D-Erlebnis macht den Höhepunkt der Reise aus und lässt Besucher sämtliche Facetten des Fliegens erleben. Der Garten, der der Boeing als Standort dient, gilt zum Teil als Ökozone, kann von Hotelgästen besucht und als Festivalgelände genutzt werden.

Ein Traum geht in Erfüllung

Der Initiator: Corendon-Gründer Atilay Uslu hatte am Wochenende ein Zimmer im Hotel gebucht, und zwar genau so gelegen, dass die Nase der Boeing sich direkt vor seinem Fenster befände: “Als ich morgens die Vorhänge zurückzog, sah ich sie in ihrer ganzen Pracht. Es wurde mir klar, dass wir es nach Monaten der Vorbereitung tatsächlich geschafft hatten, das Flugzeug unter vielen Anpassungen und Ausmessungen an seinen Zielort zu verfrachten. Das raubt einem einfach den Atem”, so Uslu.