Chefsache Weiterbildung Novum Hospitality School startet in Hamburg

Novum Hospitality School Hamburg
v.l.: Olaf P. Beck, Director of Human Relations Novum Hospitality; Elke Schade, Initiatorin "Fit4Leadership"-Programm und Vorsitzende Fachbeirat Deutsche Hotelakademie; David Etmenan, CEO & Owner Novum Hospitality; Robert Panz, Oberstudiendirektor a. D. und Leiter der Hotelfachschule Hamburg. (Bild: Novum Hospitality)

“Fit for Leadership”, “Unser Gast im Mittelpunkt” und “Beschwerdemanagement” stehen auf dem Stundenplan der neuen Novum Hospitality School, die im April in Hamburg öffnet. Die Hotelgruppe verfolgt damit ein ehrgeiziges Ziel.

Im April 2019 eröffnet die hoteleigene Akademie der Novum Hospitality Gruppe in Hamburg.  Die derzeit 2.500 Mitarbeiter des Hotelkonzerns können in der Novum Hospitality School zielgenau weitergebildet werden. Außerdem zahle die Hospitality School laut Olaf P. Beck, Director of Human Relations, auf die Vision des Unternehmens ein, ab 2022 nur noch Führungskräfte aus den eigenen Reihen zu rekrutieren.

Deutsche Hotelakademie als strategischer Partner

Den pädagogischen Teil übernimmt die Deutsche Hotelakademie. “Wir werden natürlich die unabdingbaren Themen bearbeiten, die in jedem Hotel auftauchen. Hinzukommen die Bereiche, die speziell aus dem Konzern Novum Hospitality an uns herangetragen werden. Wie gewohnt, verpflichten wir als Dozenten Topfachleute der Branche”, erklärt Merle Losem, Geschäftsführerin Deutsche Hotelakademie. Im ersten Jahr stehen zwei Schwerpunkte auf dem Stundenplan. Das Programm “Fit for Leadership” baut die Kompetenzen der Führungskräfte weiter aus. Zusätzlich werden Webinare und Seminare für alle Mitarbeiter angeboten. Themen sind beispielsweise “Unser Gast im Mittelpunkt”, “Revenue” und “Beschwerdemanagement”.

Novum Hospitality stärkt Attraktivität als Arbeitgeber

Bereits vor einigen Monaten erklärte CEO Mortesa Etmenan dieses Vorhaben zur Chefsache: “Ohne stetige Qualifizierung geht auch in der Hotelbranche nichts mehr. Mit unserer School überlassen wir diese nicht dem Zufall, sondern stimmen sie optimal auf die Bedürfnisse unserer Gäste ab.” Damit möchte das Unternehmen seine Attraktivität als Arbeitgeber langfristig sicherstelllen. Man denke auch darüber nach, mit maßgeschneiderten Qualifikationsmodellen die Schule langfristig auch Branchenfremden zu öffnen.