Charles Hotel München: So lebt Direktor Frank Heller in Hotel-Quarantäne

General Manager Frank Heller wohnt seit Beginn des Lockdowns im Münchner Rocco Forte The Charles Hotel und hat sich damit selbst unter “Hotel-Quarantäne” gesetzt. Aus welchem Grund er diesen Schritt gemacht hat, warum es im Hotel manchmal “spooky” ist und welche neuen Ideen ihm in der Zwischenzeit gekommen sind, erzählt Heller im Tophotel-ImPULS-Interview.

Anzeige

Dieser Artikel ist Teil unserer umfassenden Berichterstattung über die Coronakrise. >>> zur Übersicht

Key-Facts des Skype-Interviews

  • Mit einem zwölfköpfigen Kompetenzteam, darunter auch Auszubildende, hat sich Frank Heller in Hotel-Quarantäne begeben, um die letzten Gäste, die noch im Hotel wohnen, auf weiterhin höchstem Niveau zu beherbergen.
  • Das Thema Hygiene hatte im The Charles bereits vor der Corona Pandemie einen hohen Stellenwert. Das entsprechende Konzept wird künftig noch stärker in den Vordergrund gerückt.
  • Internationale Gäste werden in Städten wie München noch weitere sechs bis neun Monate ausbleiben. Sales Aktivitäten, die sich an nationale Reisende richten, hochzufahren ist daher in der aktuellen Situation essentiell.

 

Anzeige