Change-Prozess Living Hotels mit neuer Corporate Identity

Prof. Dr. Max Schlereth (Bild: Livinghotels)

Vor rund zwei Jahren setzte CEO Prof. Dr. Max Schlereth der Derag Unternehmensgruppe einen CI-Change-Prozess auf und stellte dabei seine Mitarbeiter unverrückbar in den Mittelpunkt. Es wurde nicht über Claims, Farben und Layouts diskutiert, “sondern darüber wer wir sind.“

Anzeige

Hinter der “Wer sind wir”-Fragestellung seitens Max Schlereth an seine Führungsriege bestand der Wunsch und die Intention nach einer authentischen Bestandsaufname des Unternehmens und einer Auseinandersetzung mit der eigenen Position im Markt, um im zweiten Schritt aus dem Ist ein organisch wachsendes Wohin werden wir gehen-Leitbild zu formen, das dem Unternehmen eine starke, zukunftsfähige Eigenidentität gibt. “Unabhängig von unseren unternehmerischen Plänen für die nächsten Jahre war es an der Zeit für einen unverfälschten Blick in den Spiegel und dass wir uns vergegenwärtigen, wie viel mehr wir als Familien-Unternehmen doch sind und wie wir das, was wir sind, stringent weiter entwickeln.“ so Max Schlereth.

“Management by Identity”

Aus dem komplexen Change Prozess, den die Hotelgruppe aufgesetzt hat, ist eine ganzheitliche Corporate Identity entstanden, die die fest verankerten Werte des Familienunternehmens in den Vordergrund rückt. Eine CI, die für alle Bereiche und Ebenen entwickelt und umgesetzt wurde und mit der sich die Mitarbeiter unisono identifizieren, weil sie sich spürbar stärker als bisher gesehen wissen: Living Moments. Ein Kompass, der den Mitarbeiter und Mensch im Fokus der Unternehmensentwicklung trägt und demgemäß sich die Grenzen zwischen Mitarbeiter und Gast zugunsten einer neuen Form des Gastgebertums ein Stück weit aufheben – „möchten wir als Unternehmen unsere Personalpolitik so gestalten, dass wir unsere Mitarbeiter in sich selbst und ihren persönlichen, sie ausmachenden Eigen-Arten bestärken und fördern. Auf keinen Fall machen wir aus den Menschen in unseren Häusern, was wir brauchen.“ beschreibt Max Schlereth den dahinter stehenden Gedanken.

„Wir gehen weg von der Personalentwicklung hin zur Persönlichkeitsentwicklung. Wir erarbeiten basierend auf dem Mitarbeiter-Potential ein personalisiertes HRProgramm, so dass unsere Mitarbeiter ihre Persönlichkeit bei uns entfalten können. Nur ein authentischer Mensch ist in der Lage, Living Moments erlebbar zu machen. Und als Gast kommt man besonders dann gerne in ein Haus, in dem die Gastgeberrolle ehrlich gelebt wird.“ Dies bedeutet kein Management by operativem Handbuch sondern schlichtweg Management by Identity. Da der Ansatz der Persönlichkeitsentwicklung in der gesamten Branche zu wenig etabliert ist, entwickelt Living Hotels in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Schulungsexperten ein innovatives, auf die Persönlichkeit zugeschnittenes Konzept, das unter anderem auf dem Prinzip des Vier-Augen-Gesprächs und auf einem beidseitig ehrlichen, unverfälschten Austausch zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern beruht.

 

Anzeige