Case Study zum Thema HRLindner setzt auf Video-Bewerbungen

Auch motiviertes Barpersonal konnte Lindner durch seine HR-Strategie akquirieren. (Bild: Lindner Hotels)

Von Video-Bewerbung über Recruiting-Casting, bis hin zum Quereinsteiger-Portal und Active Sourcing – die Lindner Hotels setzten auf neue Wege bei der Suche nach Mitarbeitern. Laut eigener Aussage wächst die Talent Community, während die Fluktuation dank hoher Mitarbeiterzufriedenheit sinkt. Jetzt hat Lindner dazu eine Case Study veröffentlicht.

Anzeige

Die aktuelle Case Study soll die HR-Maßnahmen erläutern, die bei Lindner zum Erfolg geführt haben. Insbesondere im Bereich Recruiting setzt die HR-Abteilung der Lindner Hotels auf neue Wege: Seit 2016 wurden Mitarbeiter-Castings vor Eröffnungen der Me and all Hotels etabliert, ganz neu gibt es nun Bewerbungen per Video. Hierbei können Kandidaten ihrem „großen Interesse“ viel authentischer Ausdruck verleihen als mit der typischen Einstiegsfloskel im Anschreiben. „So bekommen wir schon vor dem Vorstellungsgespräch einen viel persönlicheren Eindruck von den Bewerbern, aber auch die Direktoren und Teams haben die Möglichkeit, sich Face-to-Face vorzustellen und Interessenten so einen besseren Einblick in den potenziellen Arbeitsplatz zu geben“, freut sich Malin Brüggemann, Corporate Recruiting & HR Coordinator.

Bei der Bewerbung auf eine freie Stelle bei den Me and all hotels erhalten die Bewerber nun einen Einladungslink zum Video-Interview. In einem kurzen Video stellt sich das aktuelle Team vor und hat passend zur Position einige Fragen für die Bewerber parat. Mit Smartphone oder Laptop können die Kandidaten ihre Antworten in einem maximal zweiminütigen Video aufnehmen und absenden. Vor Versprechern müssen sie keine Angst haben, denn bis zu drei Takes sind vor dem Absenden möglich. Aufgrund der positiven Resonanz wird das Verfahren nun auch in einem Pilotprojekt mit Kurzvideo statt klassischem Anschreiben für die Lindner Hotels & Resorts umgesetzt und soll sukzessive ausgebaut werden.

Anzeige