BudgethotelleriePrizeotel setzt Lizenzvereinbarung mit Radisson aus

Auch das Prizeotel Erfurt wird an Radisson übergehen. (Bild: Prizeotel / Eric Laignel)

Auf eine vorläufige Beendigung des License Agreement hat sich Marco Nussbaum mit seinen Mitgesellschaftern verständigt. Grund sind andere Marken des Konzerns, mit denen Prizeotel im Wettbewerb steht. Starke Unterstützung erhält Prizeotel von Radisson aktuell bei der Entwicklung neuer Standorte.

Anzeige

In einem Statement äußert sich Prizeotel-CEO Marco Nussbaum wie folgt:

Marco Nussbaum

“Durch den Verkauf der Radisson-Beteiligung von HNA an Jin Jiang haben sich für uns die Parameter unserer Partnerschaft erneut maßgeblich verändert. Anders als ursprünglich vorgesehen, sind wir nun nicht mehr die einzige Economy-Marke im Hotelportfolio unseres Mitgesellschafters. Solange über die Zukunft von prizeotel keine Klarheit besteht, soll unsere Marke nicht zusammen mit den anderen Marken des Konzerns präsentiert werden, da wir mit einigen Marken ja auch denen wir im direkten Wettbewerb stehen. Schließlich war und ist eine extrem stringente Markenführung, speziell in der Distributions- und Online-Welt, für prizeotel von herausragender Bedeutung. Dies ist auch unseren Gesellschaftern bekannt. Vor diesem Hintergrund haben wir uns bis zur Klärung der Zukunft von prizeotel auf eine Beendigung des License Agreement verständigt. Denn es war immer vereinbart, dass prizeotel als Marke und Unternehmen eigenständig weiter arbeitet und dort Unterstützung vom Konzern bekommt, wo dies erforderlich ist. Dies ist gegenwärtig vorwiegend im Bereich Development der Fall. So haben wir doch gerade erst jüngst gemeinsam eine neue Development-Strategie der Marke erarbeitet, die es uns u.a. erlaubt, in europäische Metropolen mit der vollen Unterstützung von eben Radisson zu expandieren.”

Bei der Entwicklung neuer Standorte wurde gerade erst die Planung eines neuen Hauses in Antwerpen bekanntgegeben. An den Start gehen in diesem Jahr neue Prizeotels in Bern, Erfurt und am Münchner Flughafen.

Hintergrund: Im März 2016 erwarb die Rezidor Hotel Group 49 Prozent an prizeotel. Die Hamburger Gruppe betreibt aktuell vier Hotels in Norddeutschland, acht weitere sind in der Entwicklung.

 

Anzeige