Budgethotellerie Accor geht mit Ibis neue Wege

Beispiel für eine neue ibis Lobby in Europa (Bild: Abaca Corporate Margaret Stepien)

Der französische Accor-Konzern will seiner Budgetmarke Ibis einen neuen Drive geben: So soll der Brand Gastfreundschaft, Flexibilität und zwischenmenschliche Kontakte in den Mittelpunkt seiner Strategie rücken und gleichzeitig “Hotels als Lebensräume etablieren”.

Anzeige

80 Prozent der Befragten wünschen einer aktuellen Studie zufolge, dass zeitgemäße Hotels Orte für soziale Interaktion sind, an denen sich alle – also auch Personen, die dort nicht übernachten – willkommen fühlen. Dies nimmt Accorhotels jetzt zum Anlass, der Marke ibis “den Weg für eine neue Hospitality zu öffnen”.

In der Praxis soll dies nach Informationen des Unternehmens wie folgt aussehen:

• ibis möchte lebendige Orte für soziale Interaktion schaffen. Dort sollen Menschen übernachten, essen, sich mit anderen treffen oder Livemusik genießen können. Kunden, Reisende und Anwohner werden bei ibis flexibel nutzbare Räume finden, die eine ganze Reihe vielfältiger Möglichkeiten bieten.

• Auf die Rezeption, bisheriges Erkennungsmerkmal für Hotels schlechthin, soll verzichtet werden. Stattdessen wird das ibis Smile Team Gäste bei der Ankunft im Hotel begrüßen. Der Check-in erfolgt dann bei einem Drink an der Bar oder in der gemütlichen Lobby, per Tablet und eigens entwickelter Mobillösung (PMS fols mobile).

• Für einen besonders herzlichen, persönlichen Empfang wechselt ibis ab sofort von einem einheitlichen, standardisierten zu einem flexiblen und individuellen Ansatz, der auf drei neuen Gestaltungskonzepten basiert. Ausgewählte Designer in Europa, Lateinamerika und Asien legten bei der Entwicklung ihrer Konzepte Wert darauf, eine Verbindung mit der Umgebung zu schaffen, der Bar einen hohen Stellenwert einzuräumen und die Hotels für Reisende und Anwohner gleichermaßen attraktiv zu gestalten.

• Reisende werden die Wahl zwischen Zimmern für 1 bis 6 Personen haben. Oder sie entscheiden sich für den neuen Smart Room mit funktionalen Möbeln.

• Die Marke wird ein neues Spektrum an gastronomischen Angeboten entwickelt. Die Bar als Mittelpunkt der Hotels ist zugleich Restaurant: Sie bietet individuell zusammengestellte Menüs. ibis-Hoteliers wählen zwischen unterschiedlichen neuen Konzepten, je nach den spezifischen Erwartungen ihrer Kundschaft. Zudem können sie es an ihren Standort anpassen und Speisekarten zusammenstellen, die landestypische Delikatessen und regionale Produkte in den Fokus stellen.

• ibis möchte Musik zu einem wichtigen Bestandteil der Kundenerlebnisse machen und so Gäste wie Anwohner zu Begegnungen anregen. Diese Entscheidung stützt sich auf ein weiteres Ergebnis der im Auftrag von ibis durchgeführten Ipsos-Studie: 79 Prozent der Befragten gaben an, dass Musikhören ein wichtiger Teil ihres Lebens sei. 2019 werden mehr als 100 junge, aufstrebende Talente aus der Nachbarschaft zusammen mit bereits bekannten, renommierten Musikern live in ibis Hotels in sechs Ländern auftreten.

Anzeige