"Bin unglaublich stolz" Prizeotel feiert zehnjährigen Geburtstag

Geburtstag bei Prizeotel: Die Team-Mitglieder zogen mit Freunden und Kunden auf eine After-Work-Party im Prrizeotel Bremen-City. Gäste wurden in den Hotels mit einem großen Geburtstags-Frühstücksbuffet überrascht. (Bild: PascalLieleg)

In Bremen startete vor genau zehn Jahren die Erfolgsstory von Prizeotel. Für Marco Nussbaum und sein Team ein guter Anlaß zum Feiern, aber auch, um den Blick nach vorne zu richten. Roof-Top-Bars sollen beispielsweise künftig zum Standard werden.

Anzeige

„Ich bin unglaublich stolz darauf, was wir im Team in den letzten zehn Jahren gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Dieser Erfolg ist aber auch eine Verpflichtung für die Zukunft. Wir gehen mit Prizeotel in die europäischen Metropolen, nutzen eigene Technologien für besseren Service und setzen neue Standards im Umgang mit unseren Team-Mitgliedern”; erklärte Marco Nussbaum im Rahmen der After-Work-Party im Prizeotel Bremen-City.

Dass prizeotel anders sein sollte, als alle anderen Hotelmarken in der Economy-Hotellerie, stand von Beginn an fest. Mit dem internationalen Star-Designer Karim Rashid holte Nussbaum einen Gestalter ins Boot, der allen Prizeotel-Häusern zu ihrem außergewöhnlichen Auftritt verhalf.

„Uns ist es wichtig, dass Wertschätzung keine Worthülse, sondern Grundeinstellung im täglichen Miteinanderist“, sagt Nussbaum. Jedes Team-Mitglied arbeite bei prizeotel eigenverantwortlich und könne Entscheidungenselbstständig treffen. „Diese Werte sind das Fundament der Marke, ohne die der Erfolg von prizeotel nicht möglich ist“, unterstreicht Nussbaum, der gleichfalls den Investoren der Gruppe dankt. Besondere Anerkennung zollt Nussbaum seinem Gründungspartner Dr. Zimmermann, der vom ersten Tag an das Konzept geglaubt habe, so wie der Familie May, die seit 2013 zu den Prizeotel-Investoren gehört.

Ausblick: Roof-Top-Bars und europäisches Wachstum

Als wichtigste Erkenntnis nimmt Nussbaum aus den letzten zehn Jahren mit, dass die von der Hotellerie verlangte Innovationfreude Jahr für Jahr stärker werde. Habe man bei Prizeotel anfangs noch das Frühstück in den Mittelpunkt gestellt, rücke jetzt dazu die Bar immer mehr in den Fokus. „Auch in der Economy-Hotellerie wollen die Gäste etwas erleben. Deshalb halten wir nicht stur an unseren Konzepten fest, sondern stellen uns immer wieder in Frage und versuchen, uns neu zu erfinden“, sagt Nussbaum, der mit seinem Team nicht nur an einem neuen Barkonzept arbeitet, sondern zukünftige Prizeotels gleich mit Roof-Top-Bars ausstatten will.

Die Expansion hat Nussbaum fest im Blick. Im vergangenen Jahr kam mit dem Prizeotel Hamburg-St. Pauli ein weiteres Haus in der Hansestadt hinzu, in diesem Jahr eröffnen Prizeotels in Erfurt, München und Bern. Für 2020 stehen Münster, Wien und Bonn auf dem Expansionszettel, 2022 folgt ein Hotel in Düsseldorf. Für weitere 15 Häuser sind die Verträge bereits unterschrieben.

 

Anzeige