BilanzMotel One wächst weiter

41 Millionen Euro Umsatz, sieben Neueröffnungen und der diesjährige Markteintritt in Spanien – für Motel One lief 2017 alles rund. Und die Pipeline ist auch weiterhin prall gefüllt.

Anzeige

Die Auslastung der Motel One-Hotels lag im vergangenen Jahr bei 77 Prozent. Die Anzahl der Gäste stieg von 5,3 auf 5,7 Millionen. Auch der RevPar konnte gesteigert werden: Der Erlös pro vermietetem Zimmer stieg auf 91 Euro – 2018 waren es noch 89 Euro. Zum Jahresende verzeichnete die Gruppe mit 62 Hotels sieben mehr als im Vorjahr. In Deutschland wurden mit den beiden Berliner Häusern Upper West und Alexanderplatz, dem Motel One Freiburg, dem Motel One München Parkstadt Schwabing. International hat Motel One seine Präsenz um das Manchester Royal Exchange, den Standort Zürich und das zweite Haus in Amsterdam erweitert.

Für 2018 stehen neun Neueröffnungen mit insgesamt 2.800 Zimmern geplant. Das Motel One Barcelona Ciutadella wurde als erstes Haus in Spanien bereits im Februar eröffnet, Paris Porte Dorée folgt in wenigen Wochen und damit der Markteintritt in Frankreich.

In Deutschland ist ebenfalls Zuwachs geplant: Das Motel One in Lübeck sowie das erste Haus in Bonn  ergänzen das Portfolio. Außerdem werden weitere Häuser an den Standorten Leipzig, Frankfurt, Köln und München gerade realisiert. In Schottland wird mit dem Motel One Glasgow das dritte Hotel des Landes eröffnet. 30 Hotels befinden sich aktuell in der Entwicklung. Elf davon werden für den eigenen Immobilienbestand und 19  mit externen Investoren über langfristige Mietverträge entwickelt.

Anzeige