Baden-Baden Bauarbeiten am Europäischen Hof schreiten voran

Thomas Willms, Margret Mergen, Martin Buchli, Nora Waggershauser (Bild: Deutsche Hospitality)

Das 2015 begonnene Modernisierungs- und Umbauprojekt für den Steigenberger Europäischer Hof biegt auf die Zielgerade ein. Für den Neubau des Luisenflügels wurde im Beisein von CEO Thomas Willms ein “zünftiges Richtfest” gefeiert. Bis zur Wiedereröffnung dauert es noch etwas; die Baukosten sind nicht unerheblich.

Nach der im Sommer 2017 erfolgten Grundsteinlegung führten zunächst unvorhergesehene Erd- und Aushubarbeiten für das Fundament zu zeitlichen Verzögerungen des Neubaus. Umso mehr freut sich der Schweizer Bauherr Martin Buchli, Geschäftsführer der Beresina Immobilien AG Chur, mit welchem Tempo der Hotelneubau in 2018 doch noch realisiert werden konnte: „Ich bin stolz und dankbar, dass wir heute für den nahezu fertigen Rohbau des Luisenflügels ein zünftiges Richtfest feiern können.“ Buchli plant die Wiedereröffnung des gesamten Komplexes für 2020. Die Baukosten werden aktuell auf rund 58 Millionen Euro geschätzt.

Der Entwurf für den neuen Hoteltrakt stammt vom Baden-Badener Architektenbüro
Kruse Architekten, das auch die architektonische Gesamtverantwortung für den
kompletten Umbau des Europäischen Hofes trägt. Mit einer Bruttogeschoßfläche von
gut 14.000 qm, einer eleganten Geschäfts- und Ladenpassage für vier Shops im
Erdgeschoß, mit 45 Zimmern und Suiten in den Obergeschossen sowie einem Roof-
Top-Glas-Pavillon inklusive Terrasse auf der Dachgeschoßebene wird der neue
Luisenflügel zum künftigen Herzstück des Steigenberger Baden-
Baden.