Bad RagazGrand Hotel Quellenhof fit für die Zukunft gemacht

Fünf Monate Umbauzeit und mehr als 40 Millionen Euro haben die Verantwortlichen in den Umbau des Grand Hotel Quellenhof investiert. Jetzt hat das geschichtsträchtige Haus mit seinen beiden neuen Restaurants “Verve by Sven” und “Memories” wieder eröffnet. Zudem wurden extra drei Thermalbrunnen installiert.

Anzeige

Gerade einmal 154 Tage sind ins Land gezogen, seitdem am 27. Januar Stühle, Sofas, Betten und Bilder aus dem Grand Hotel Quellenhof getragen wurden. Jetzt hat das Fünfsterne-Hotel wieder eröffnet. Highlight sind drei neue Thermalwasserbrunnen, aus welchen die Gäste gesundes Wasser trinken können. Vor 777 Jahren hatte man in Bad Ragaz das 36,5 Grad warme Thermalwasser entdeckt. Diese Historie diente auch als Story für die Renovierung.

Für die Neukonzeption des Grand Hotel Quellenhof zeichnet der bekannte Schweizer Interior Designer Claudio Carbone verantwortlich. Möbel, Teppiche und Leuchter wurden eigens entworfen. “Es ist uns gelungen, die Historie dieses Hauses perfekt mit modernem Interior verschmelzen zu lassen”, erklärt General Manager Marco R. Zanolari.

Vielseitige Kulinarik

Neben der kompletten Rundumerneuerung hat sich auch die Kulinarik im Grand Hotel Quellenhof grundlegend verändert. Culinary Director Sven Wassmer hat den Quellenhof mit zwei neuen Restaurants  in eine neue Richtung gelenkt. Der 32-Jährige zeichnet gleichzeitig für das Signature-Restaurant “Memories” und das Restaurant “Verve by Sven” verantwortlich. Während im “Memories” neue alpine Küche auf höchstem Fine-Dining-Niveau zelebriert wird, handelt es sich beim “Verve by Sven” um ein Health-und Lifestyle-Restaurant.

Gläserner Weinkeller mit 4000 Flaschen

Auch architektonisch ist das neue Restaurant “Verve by Sven” anders. So ist die Hotelbar fester Bestandteil des Restaurants und fügt sich harmonisch ins Gesamtbild ein. Als zentraler Punkt im Restaurant kommt der Bar ein neur Stellenwert zu. “Wir wollen, dass die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Grand Hotel Quellenhof die Seele des Hauses sind”, erklärt Hoteldirektor Marco R. Zanolari. Dazu trage auch der anmutige, gläserne Weinkeller und die elegante Rezeption bei. Der begehbare Weinkeller – Wirkungsstätte von Wine Director Amanda Wassmer-Bulgin – bietet Platz für rund 4000 Flaschen und soll dereinst Treffpunkt für Weinliebhaber aus Nah und Fern werden.

Anzeige