Bad Nauheim Neues Boutiquehotel K7 verbindet alt und neu

Im Januar eröffnete Bad Nauheims erstes Boutique Hotel. Mit seinem ausgefallenen Design und der Liebe zum Detail in den fünf Zimmerwelten Marmor, Urban, Kamin, La Fleur und Artroom will das K7 seinen Beitrag zur Neuinterpretation von einem Kurort leisten.

Anzeige

Die Heilbadgeschichte und der damit einhergehende Aufstieg Bad Nauheims zum international bekannten Jugendstilbad des 19. Jahrhunderts und zur heutigen modernen Gesundheitsstadt ist eng mit der Stadtentwicklung verbunden. „Das neue Boutique Hotel zeigt, wie der respektvolle Umgang mit Geschichte gelingt und die Basis für eine innovative und visionäre Idee sein kann“, sagt Katja Heiderich, Geschäftsführerin der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH.

Denn: Am gleichen Standort eröffnete 1855 bereits das Hotel Europäischer Hof seine Pforten. Durch seine außergewöhnliche Exklusivität erlangte es schnell überregionale Bekanntheit und zog prominente Gäste an wie Kaiersin Elisabeth aus Österreich oder Bergsteiger und Filmemacher Luis Trenker.

„Der Umgang mit der historischen Bausubstanz ist kreativ und die besonderen räumlichen Gegebenheiten werden geschickt in Szene gesetzt“, erklärt Katja Heiderich. So verwandelt sich das Treppenhaus beispielsweise in einen Dschungel. Helle Lichtspots inszenieren den schwarzen Gang und die Treppenstufen. Überdimensionale kunstvolle Wandtapeten mit üppiger Urwaldszenerie lassen Fantasie und Realität eins werden. Das Hotelkonzept schafft bewusst Räume, die Geist und Seele ansprechen.

Neben den verschiedenen Zimmerwelten und einem Hotel in außergewöhnlichem Design erwarten die Gäste auch eine exklusvie Ausstattung in den Räumen und auf Wunsch ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Im „Zeitraum“ sind Meetings, Tagungen und private Feiern möglich.  „Das K7 ist ein hervorragendes Beispiel für die zeitgemäße Interpretation von Kur, also dem im Einklang bringen von Körper, Geist und Seele“, so Katja Heiderich.

Anzeige