Anzeige
Anzeige
Anzeige
Start Brands News Arbeitszeitgesetz: NGG kritisiert "zu seltene Kontrollen"

ArbeitszeitgesetzNGG kritisiert "zu seltene Kontrollen"

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) schlägt Alarm: Laut den Verantwortlichen kontrollieren die Behörden immer seltener die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes.

Und das, obwohl Schicht-, Nacht- und Wochenendarbeit laut NGG immer weiter zunehmen würden. “Knapp 15.200 Arbeitszeit-Kontrollen führten die Arbeitsschutzbehörden der Bundesländer im vergangenen Jahr durch – 21 Prozent weniger als im Vorjahr und 41 Prozent weniger als noch im Jahr 2010. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl (Linke) hervor, die der NGG exklusiv vor liegt”, heißt es in einen offiziellen Statement der NGG. 

Allerdings hätten die Kontrolleure oft Missachtungen festgestellt. Bei zwei Drittel aller Prüfungen seien Verstöße gegen das  Arbeitszeitgesetz festgestellt worden. Von einer „schockierenden Bilanz“  und einem „Kontroll-Desaster“  spricht  die  NGG-Vorsitzende Michaela Rosenberger. „Wenn ein Betrieb rechnerisch nur alle  230 Jahre mit einer Kontrolle rechnen muss, dann droht das  Arbeitszeitgesetz – eines der  wichtigsten Schutzgesetze für Arbeitnehmer in Deutschland – zum Papiertiger zu werden.“  Die Aufsichtsbehörden der Länder müssten ihr Personal rasch massiv aufstocken, fordert die Gewerkschaft.

Und weiter heißt es in der NGG-Mitteilung: “Laut Bundesarbeitsministerium beschäftigten die Landesbehörden im Jahr 2016 lediglich 2.965 Aufsichtsbeamte.” Eine Aufweichung des Gesetzes, wie sie etwa der Dehoga fordere, dürfe es unter keinen Umständen geben. Welches Ausmaß extreme Arbeitszeiten in Deutschland mittlerweile haben, zeigten zudem aktuelle  Zahlen: Demnach leisteten Beschäftigte mehr als eine Milliarde Überstunden im ersten Halbjahr 2018 – mehr als die Hälfte davon unbezahlt (Quelle: IAB). Jeder Neunte arbeite mehr als 48  Stunden pro Woche, zitiert die NGG das Statistische Bundesamt. Ein Viertel aller Erwerbstätigen arbeite zudem regelmäßig am Wochenende  – im Gastgewerbe sogar 86 Prozent. Nach einer Untersuchung des Pestel-Instituts in Hannover habe auch die Nacht- , Abend- und Schichtarbeit in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Frauen seien davon besonders häufig betroffen. 

Anzeige

Folgen Sie uns auf Instagram

Anzeige

Newsletter-Registrierung

Topaktuell auf den Punkt gebracht!
Werktäglich berichtet der kostenlose Tophotel-Newsletter über aktuelle Ereignisse in der nationalen und internationalen Hotelwelt. Profitieren Sie von journalistisch hochwertiger Information und Inspiration für das tägliche Business.
ANMELDEN
Sie interessieren sich für Produktnews und technische Innovationen in der Hotellerie? Testen Sie auch unseren kostenfreien HOTEL+TECHNIK-Newsletter​
close-link