Andaz Wien Raffinierter Neubau lockt mit spannender Gastronomie

Im neuen Andaz in Wien sollen Locals und Reisende zusammen finden. Gelingen soll das mit pfiffigen Food- und Cocktail-Kreationen sowie einer ausgefallenen Architektur, entworfen von einem italienischen Star-Designer.

Mit dem Andaz Vienna Am Belvedere eröffnete Hyatt am 30. April 2019 das zweite Hotel der Luxus-Lifestyle im deutschsprachigen Raum nach Andaz München Schwabinger Tor. Mit Andaz bringt Hyatt eine Marke nach Wien, die für eine neue Form von Luxus steht: Urban, individuell, weltoffen und mit lokalem Flair. Dies spiegelt auch der name wider, denn “Andaz” bedeutet auf Hindi “persönlicher Stil”.

Star-Architekt entwirft Gebäude

Das Andaz Vienna wurde von Prinz Eugen von Savoyen inspiriert, dem Patron des Schloss Belvedere und bedeutender Feldherr der Habsburger. Das Hotel verfügt über 303 Zimmer, einen 2.200 Quadratmeter umfassenden Konferenzbereich, einen 700 Quadratmeter großen Ballsaal und Fitnessbereich. Das Lifestyle-Hotel ist in zwei Baukörpern angeordnet, die über Brücken miteinander verbunden sind und sich im Erdgeschoß in einer großzügigen Lobby zusammenfinden. Gelegen ist Andaz Vienna Am Belvedere gegenüber dem Schweizergarten in fußläufiger Nähe zum Wiener Hauptbahnhof. Für das äußere Erscheinungsbild zeichnet der italienische Star-Architekt Renzo Piano verantwortlich.

Treffpunkt für Wiener Gesellschaft

Das kulinarische Angebot richtet sich an Reisende und Locals gleichermaßen. “Im Andaz Vienna Am Belvedere möchten wir neben internationalen Gästen auch die Wiener begeistern. Egal ob zum Lunch im Cyclist, zum Dinner im Eugen21 oder zum Sundowner auf dem Rooftop in der Bar Aurora”, so General Managerin Gözde Eren über den Ansatz, das Hotel zum Treffpunkt für die Wiener Gesellschaft zu machen.

Pfiffiges Restaurant- und Barangebot

Im 16. Stock des Gebäudes befindet sich die Rooftop Bar “Aurora” auf 60 Metern Höhe. Barchef Marcus Philipp serviert dort pfiffige Cocktail-Kreationen. Inspiration holt sich der Bar-Routinier aus Skandinavien. Einen Drink benannte er nach den Wikinger Schlachtruf “HU! The Call of the Viking”. Im Restaurant “Eugen21” – benannt nach Eugen von Savoyen – erleben Gäste, wie der eroberer im 21. Jahrrhundert speisen würde. Chef de Cuisine Richard Leitner setzt dafür auf eine Kombination von klassischer und moderner Wirtshausküche und regionale Zutaten, die mithilfe neuer Küchentechniken verarbeitet werden. Die “Cyclist Eatery” bietet Speisen für eine gesundheitsbewusste Community, darunter Sandwiches, Salate und Bowls sowie einen “Beyond Meat Burger”.