AnbauBest Western expandiert auf historischem Grund

Das Best Western Premier Hotel Rebstock in Würzburg erweitert sein Angebot bis 2019 um einen Neubau mit 54 Zimmern, 49 Tiefgaragenparkplätzen und einem Konferenzraum für bis zu 150 Personen. (Bild: Best Western Premier Hotel Rebstock)

Das Best Western Premier Hotel Rebstock in Würzburg erweitert sein Angebot um einen Neubau mit 54 Zimmern, 49 Tiefgaragenparkplätzen und einem Konferenzraum für bis zu 150 Personen. Das Gebäude entsteht auf historischem Grund.

 Eröffnen soll der Anbau im Sommer 2019. Dieser wird derzeit auf einem Nachbargrundstück des Traditionshauses, im ehemaligen Klostergarten des ältesten Franziskanerklosters nördlich der Alpen, gebaut. Mit dem bestehenden Vier-Sterne-Hotel wird der Erweiterungsbau über einen unterirdischen Gang verbunden. Für die Vergrößerung auf 126 Zimmer investiert Hotelinhaber Christoph Unckell rund elf Millionen Euro.

Für Unckell geht mit der Erweiterung ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Die Pläne hat er bereits vor mehr als 20 Jahren entwickeln lassen. 2015, als die Ordensbrüder der Franziskaner ihre Freigabe zusagten, konnte das Projekt konkretisiert werden. „Mit 72 Zimmern sind wir mittlerweile zu klein geworden und müssen häufig Anfragen von Reisenden wie auch Unternehmen ablehnen. Dank des Anbaus können wir unsere Position als traditionsbewusstes Stadt- und Tagungshotel in Würzburg weiter stärken und noch wirtschaftlicher arbeiten“, sagt Unckell.

Da es sich um ein historisches Areal handelt, mussten im ersten Schritt Grabungen vorgenommen werden. 2017 wurde in dem Klostergarten nach 800 Jahren erstmals wieder das Erdreich bewegt . Silbermünzen, Tongefäße, Fibeln und Gräber aus dem 13. Jahrhundert wurden zu Tage gefördert. Ein Teil der Gegenstände wird in Vitrinen in der Lobby des Neubaus ausgestellt werden, um den Gästen die Geschichte nahe zu bringen.

Seit November 2017 werden die Fundamente für den modernen Neubau mit zweieinhalb Etagen und einer zweistöckigen Tiefgarage geschaffen. Die historische Klostermauer bleibt erhalten und wird in die moderne Architektur eingebunden. Bis Ende des Jahres soll der Rohbau fertiggestellt werden. Derzeit wird im bestehenden Hotel zudem ein Musterzimmer eingerichtet. Dazu können Gäste und Mitarbeiter ihr Feedback geben und somit Einfluss auf das Einrichtungskonzept nehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here