Analog statt Digital Meininger launcht „Local Event Displays“

Meininger Display (Bild: Meininger)

Entgegen der immer stärker den Alltag durchdringenden Digitalisierung verbirgt sich hinter den „Local Event Displays“ das Revival des klassischen, analogen Aufstellers. Das authentische Lebensgefühl der jeweiligen Hotel-Destination soll damit erlebbar gemacht werden.

Anzeige

Auf den „Local Event Displays“ präsentieren die Meininger-Mitarbeiter den Gästen ab sofort persönliche Empfehlungen und eigens kuratierte Inspirationen zu lokalen Highlight-Veranstaltungen. Ob Auftritte lokaler Szenekünstler, Festivals, Ausstellungen, Flohmärkte – oder jetzt in der Adventszeit besondere Weihnachtsmärkte: Ziel der wöchentlich aktualisierten LEDs ist es, die Gäste abseits der altbekannten Sightseeing-Pfade die einzigartige Signatur und das authentische Lebensgefühl der Stadt erleben zu lassen.

Daniela Simic-Gül, Regional Manager Berlin: „Unsere Mitarbeiter stehen permanent im engen Austausch mit unseren Gästen, informieren und geben persönliche Insider-Tipps, wie und wo sich unser vielseitiges und lebendiges Berlin am authentischsten entdecken lässt. Dabei zeichnet sich ein Trend eindeutig ab: Unsere Gäste haben heute mehr denn je das Bedürfnis nach hyperlokalen Erlebnissen fernab des Mainstreams. Das heißt nicht, dass unsere städtischen Hauptattraktionen wie East Side Gallery, Fernsehturm und Brandenburger Tor an Bedeutung verlieren. Aber Reisenden steht zunehmend der Sinn danach, während ihres Aufenthalts auch wahrhaftig ins Lebensgefühl der Stadt einzutauchen und authentische Erfahrungen zu machen. Diesem Bedürfnis kommen wir nun mit unserem neuen Service nach. Auf unserem in der Lobby postierten ‚Local Event Display‘ geben unsere Mitarbeiter ab sofort höchstpersönlich ausgewählte lokale, mitunter sogar hyperlokale Event-Inspirationen an unsere Gäste weiter.“

Anzeige