Adlon Kempinski Berlin Verantwortliche laden Berliner Krisenhelfer zu 1000 kostenfreien Übernachtungen

"Thank You" steht auf den Plakaten, die sich an die Krisenhelfer richten. (Bild: Hotel Adlon Kempinski Berlin)

Berliner Ärzten, Schwestern und dem örtlichen Pflegepersonal stellt das Hotel Adlon Kempinski Berlin als Dank für ihren Einsatz ein Kontingent von mehr als 1000 Übernachtungen zur Verfügung. “Helden” aus der Hauptstadt, die sich nach der Krise erholen wollen, können bis Ende März 2021 je eine Nacht abrufen.

Anzeige

Jeweils eine Nacht im Einzel- oder Doppelzimmer können die Berliner „Helden“ kostenlos in dem Traditionshotel am Brandenburger Tor verbringen; der Aufenthalt soll gänzlich der Erholung der strapazierten Helfer gewidmet sein. Unter dem Stichwort „Helden im Gesundheitswesen“ können die Übernachtungen bei reservation.adlon@kempinski.com von Hauptstädtern angefragt und nach Absprache und Verfügbarkeit reserviert werden.

Das Hotel Adlon Kempinski Berlin möchte aber auch jenen ein wenig unter die Arme greifen, die von dieser außerordentlichen Krisenzeit besonders betroffen sind: die obdachlosen Menschen in Berlin. Mit der Gebewo Pro wurde ein Partner gefunden, der zur Zeit eine Unterkunft für 100 Betroffene errichtet, mit dem Ziel, diesen Schutzbedürftigen eine ganztägige Zuflucht zu sichern. Hierbei sind sie auf Unterstützung angewiesen. Das Adlon wird mit seinem eigenen, in diesen Zeiten sehr dezimierten, Küchenteam, zumindest einmal wöchentlich ein kleines Frühstück anliefern.

Weil auch das Osterfest vor der Tür steht, das im Zeichen der Corona-Krise für alle anders und für viele vermutlich auch traurig ausfallen wird, hält das Hotel an seiner Tradition des Osterlamm-Backens fest. Damit sollen in diesem Jahr nicht nur die Gäste des Hauses erfreut werden, sondern die sich in der Ausbildung zum Koch befindlichen Azubis planen eine große Backaktion für die Krisenhelfer. Über 500 Osterlämmer werden sie in der hoteleigenen Bäckerei produzieren, einpacken und als kleinen Ostergruß an einige Krisenhelfer in der Stadt verteilen sowie an die notleidenden obdachlosen Menschen.

Michael Sorgenfrey, der erst Mitte Februar die Leitung des Hotel Adlon Kempinski Berlin übernommen hat, meint dazu: „Ich bin unglaublich stolz auf mein Team. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation, von der alle Mitarbeiter betroffen sind, brennen sie weiterhin vor Engagement. Es sind kleine Gesten im Rahmen unserer Möglichkeiten, aber als Mitglied der für diese großartige Stadt so immens wichtigen Beherbungsbranche ist es uns wichtig, einen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten.“

Anzeige