Fairmas Trendbarometer So performen die Metropolen derzeit

Fairmas (Bild: Fairmas)

Die Temperaturen steigen und mit ihnen vielerorts auch Auslastung und RevPAR. Vor allem die Hoteliers in Düsseldorf, Köln und Hamburg prognostizieren im Fairmas Trendbarometer sehr gutes Business. In München sind die Geschäfte nach der starken Bauma noch etwas unterkühlt.

Anzeige

Berlin: Im Takt der Feiertage

Ausgangslage: Für den April wurde mit einer höheren Belegungsrate gerechnet. Die Preise gaben jedoch nach, da die Ferienzeit das Businessgeschäft etwas eingetrübt hat.

Fairmas-Ausblick: Ein wesentlicher Grund für die recht hohen Pluswerte bei Rate und RevPar von sieben bzw. acht Prozent ist darin zu finden, dass der Mai 2018 – durchlöchert von Feiertagen – insgesamt nur eine komplette Businesswoche zuließ. Dies ist in diesem Jahr deutlich anders. Etwas schlechter als im Vorjahr wird der Juni erwartet. Prognostiziert wird eine um sechs Prozent schlechtere Auslastung.

Düsseldorf: Messe-Highlight im Juni

Ausgangslage: Im April fehle den Düsseldorfer Hoteliers die Doppelmesse Wire & Tube, weshalb die Zahlen in sämtlichen Bereichen deutlich negativ ausfielen. Der RevPAR lag um 32 Prozent unter dem Vorjahr.

Fairmas-Ausblick: Besser macht es der Mai, der – bedingt durch die drei vollen Businesswochen – um vier Prozent bei der Belegung und um 14 Prozent bei der Rate steigen soll. Noch besser ist der Ausblick in den Juni: Zur Giesserei-Fachmesse GIFA, die alle vier Jahre stattfindet, werden 80.000 Fachbesucher erwartet, die für ein RevPAR-Plus von 26 Prozent sorgen sollen.

Köln: RevPAR-Überflieger

Ausgangslage: Die Osterferien und die damit verbundene Reduzierung des Businessgeschäfts trugen in Köln zum siebenprozentigen Minus beim Zimmerumsatz bei.

Fairmas-Ausblick: Eine zusätzliche Messe im Vergleich zum Vorjahr ist die Interzum. Sie findet alle zwei Jahre statt und zählte 2017 69.000 Besucher. Dies und die Tatsache, dass der Mai 2018 durch die vielen Feiertage sehr schlecht abschnitt, erklärt die sehr hohen Wachstumsraten von 30 Prozent beim RevPAR, mit denen die Kölner Hotellerie rechnet. Der Juni liegt auf dem Niveau des Vorjahres.

Frankfurt: Zwischen zwei Extremen

Ausgangslage: Leicht unter dem Vorjahresergebnis lag die April-Performance in Frankfurt, was einerseits an den Osterferien, andererseits am Fehlen der Messe En+EFF und des SAP-Forums lag.

Fairmas-Ausblick: Ein Wachstum bei der Auslastung um 15 Prozent und eine Ratensteigerung von 32 Prozent sollen den Frankfurter Hoteliers ein RevPAR-Plus von über 50 Prozent bescheren. Im Juni schlägt das Pendel wieder ins andere Extrem aus: Auch durch das Fehlen der Messe Achema soll der RevPAR um 26 Prozent nach unten rauschen.

München: Nach der Mega-Messe

Ausgangslage: Die Bauma hat im April Belegung (+10 Prozent) und Preise (+52 Prozent) nach oben getragen und den Münchner Hoteliers einen insgesamt sehr erfreulichen Monat beschert.

Fairmas-Ausblick: Der Mai ist ein guter Businessmonat, dennoch fehlen im Vergleich zum vergangenen Jahr die Ratentreiber IFAT und EAACI Kongress. Das hält die Raten (-8 Prozent) unten, trotz der zusätzlichen Messe Transport Logistic. Im Vergleich zum Juni 2018 gibt es in diesem Jahr eine Messe mehr. Trotzdem wird eine um fünf Prozent geringere Auslastung an der Isar erwartet.

Hamburg: Mai und Juni im Soll

Ausgangslage: Der April lag an der Elbe leicht unter dem Vorjahresergebnis. Es fehlte an Nachfrage im hochpreisigen Corporate & Mice- Segment. Zusätzlich pausierte turnusgemäß die Hansepferd mit 50.000 Besuchern.

Fairmas-Ausblick: Neben Hafenfest stehen im Mai die Veranstaltungen Online Marketing Rockstars, die zweijährige Fachmesse TransTech sowie die VeloHamburg im Kalender. Zusammen mit einer guten Vorbuchungslage soll dies zu einem achtprozentigen RevPAR-Plus führen. Ganz ähnlich sind die Aussichten für Juni, der zusätzlich vom Rotary Kongress profitiert.

Quelle: Fairmas

Anzeige