Landidyll2012 startet mit Neuzugängen

Mit dem Landidyll Restaurant & Hotel Lindenhof im Wittgensteiner Land und dem Landidyll Hotel Erbgericht Tautewalde in der Oberlausitz haben sich der Hotelkooperation zwei weitere Häuser angeschlossen, die in landschaftlich reizvoller Lage mit interessanten Aktionen und kulinarischen Angeboten aufwarten.

Anzeige

Schon zu Jahresbeginn können die Landidyll-Hotels weitere »Geheimtipp-Genuss-Regionen« präsentieren: das Wittgensteiner Land und die Oberlausitz. Sie werden durch zwei Hotels vertreten, die sich jüngst der Marketingkooperation angeschlossen haben.

Das Landidyll Restaurant & Hotel Lindenhof in Hesselbach, einem Ortsteil von Bad Laasphe, liegt ruhig und umgeben von hohen Wäldern im Wittgensteiner Land. Nach mehreren Jahren beruflicher Herausforderung in gehobenen Häusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben Stephanie Cordes-Conrad und Kay Conrad den Lindenhof von ihren Eltern übernommen. Das individuelle, detailorientierte Drei-Sterne-Hotel verfügt derzeit über sieben Themenzimmer, die einen deutlichen Bezug zur Natur und der Umgebung aufweisen – so wie das Bachlaufzimmer, das Baumzimmer oder das Bauernzimmer mit Whirlpoolbadewanne. In den kommenden Jahren ist eine Erweiterung des Lindenhofs geplant. In der Küche bereiten die Zwillinge Christian und Carolin Cordes traditionelle Gerichte sowie ausgefallene Kreationen mit saisonalen und regionalen Produkten zu.

Geheimtipps des Lindenhofs sind beispielsweise die Pilzseminare, die »Drei-Quellen-Tour« oder das in unregelmäßigen Abständen organisierte »Ess-Theater«, bei dem eine Vorstellung des Dortmunder Literaturtheaters begleitend mit einem Fünf-Gänge-Menü dargeboten wird.

Inmitten der Oberlausitz, am Rand der Weinbrandstadt Wilthen und nicht weit von Bautzen, liegt das Landidyll Hotel Erbgericht Tautewalde, das ebenfalls seit Beginn des Jahres der Marketingkooperation angehört. Die historische Namensgebung des familiär geführten Hauses leitet sich von einer Form der Gerichtsbarkeit ab, die bis ins 19. Jahrhundert als königliches Privileg verliehen wurde. Das  Vier-Sterne-Hotel, dessen gastliche Tradition bis ins Jahr 1842 zurückreicht, verfügt über 31 komfortabel eingerichtete Zimmer, ein Restaurant mit Wintergarten sowie einen historischen Weingewölbekeller. Besonderheit des Hauses ist die historische Feldsteinscheune mit angrenzender Kräutergartenterrasse, die einen besonderen Rahmen für Veranstaltungen bietet.

Im Restaurant, in dem eine Glaswand den Gästen einen Blick in die Kochtöpfe erlaubt,  kreiert das Team um Küchenchef und Inhaber Enrico Schulz aus regionalen und internationalen Zutaten einheimische und mediterrane Gaumenfreuden. Der gebürtige Oberlausitzer, der nach Stationen wie dem Sporthotel Schassberger Ebnisee und dem Fünf-Sterne-Hôtel Les Sources des Alpes in Leukerbad (Schweiz) in seine Heimat zurückkehrte, wurde 2008 zum Eurotoques-Chefkoch berufen und erhielt damit eine der höchsten Auszeichnungen für Spitzenköche in Europa.

Neben Kochkursen veranstaltet er gemeinsam mit seiner Frau Nadine regelmäßig kulinarische Themenabende mit hervorragender Küche und unterhaltsamen Aufführungen verschiedener Künstler. Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen beispielsweise der »Bautzener Theatersommer« oder das »Oberlausitzer Genussfestival«.

Anzeige