Wein-Tipp: SpätburgunderStimmiger Südpfälzer

Die Südliche Weinstraße, das Gebiet im Süden von Neustadt in der Pfalz mit Lan-dau als Mittelpunkt, wird besonders auch wegen seines freundlichen Klimas geschätzt, das an südliche Gefilde erinnert.

Von kritischen Genießern wurde es jedoch einst als »süßliche Weinstraße« verspottet, weil hier – abgesehen von einigen Winzern in Siebeldingen und Birkweiler – wenig vorzeigbare Weine erzeugt wurden. Das hat sich in den vergangenen zehn bis 15 Jahren deutlich geändert. Inzwischen hat auch der Verband der  Prädikatsweingüter (VDP) hier eine Reihe von Mitgliedern.

Doch längst nicht alle Erzeuger haben vom Aufstieg der Südpfalz profitiert. Es gibt noch jede Menge unbekannte Winzer, die den qualitativen Wandel nicht mitgemacht haben. Und es gibt zwischen dieser Gruppe und der neuen Klasse einige Produzenten, die positiv im Verborgenen wirken. Einer tut das in Kleinfischlingen in der Nähe von Edenkoben, einem Ort, der trotz seiner bis 772 zurückreichenden Weinbaugeschichte nie sonderlich aufgefallen ist. Das hier ansässige Weingut von Harald Ellermann hat zwar mit 48 Hektar eine stattliche Größenordnung, produziert wurde jedoch lange Zeit nur Fassware für Großkellereien. Das änderte sich vor einigen Jahren, als Ellermann durch Heirat mit Frank Spiegel einen Stiefsohn bekam, der durch Lehrjahre bei den namhaften Pfälzer Gütern Münzberg und Knipser sowie Praktika im Beaujolais und in der Wachau fundiertes weinbauliches Wissen erlangt hatte. Es folgten ein Studium in Geisenheim sowie ein Semester in Bordeaux. Der heute 33-Jährige überredete seinen Stiefvater zum Einstieg in die Selbstvermarktung mit dem Jahrgang 2008. Seitdem wird die Umstellung vollzogen, natürlich nicht mit der kompletten Fläche. Aber inzwischen ist man bei zehn Hektar angelangt. Einiges wurde in der Kellerwirtschaft und bei der Arbeit in den Weinbergen verändert, um gesunde, vollreife Trauben zu bekommen, mit denen Frank Spiegel zeigen kann, was die Lehr- und Studienjahre gebracht haben.

Und das ist ziemlich viel. Der junge Mann, der selbst der Meinung ist, dass die großen Fortschritte erst in einigen Jahren richtig erkennbar sind, hat in kurzer Zeit schon viel erreicht. Er erzeugt tadellose, knackige Weißweine (Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Auxerrois), versteht sich auf Edelsüß (Scheurebe Auslese) und eifert bei Rotwein mit einer prächtigen Cuvée roten Pfälzer Vorbildern wie Knipser und Becker nach. Stimmig ist auch seine Basislinie, zu der unser empfohlener Spätburgunder gehört. Und mit einigen seiner Weine hat Frank Spiegel es inzwischen sogar auf die Karten namhafter Spitzenrestaurants geschafft.

Der Wein: 2010 Spätburgunder Qualitätswein

Der Geschmack: Klare, typische Burgunder-Aromen mit etwas Cassis und Beeren; im Mund sehr saftig, ausgewogen, bereits gut zugänglich und herzhaft. Paßt gut zu Kaninchen, Zwiebelrostbraten, Kalbsbraten, gegrilltem Fisch und Nudelgerichten.

Der Preis: 4,40 Euro inkl. MwSt.

Bezug: Weingut Ellermann-Spiegel
Poststraße 3, 67483 Kleinfischlingen
Telefon 063-478811• Fax 063-2053
info@ellermann-spiegel.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here