„Bei uns werden Tattoos nicht versteckt“

Freigeist Einbeck (Bild: Freigeist-Hotels)

So geht individuell: Das Hotel Freigeist im niedersächsischen Einbeck führt auf charmant lässige Weise vor, wie der Mut zum Querdenken als unerschöpfliche Inspirationsquelle für ein modernes, detailverliebtes Hotelkonzept dienen kann – und als Magnet für treue, unkonventionelle Gäste. – von Nina Fiolka

Anzeige

Mit dem Freigeist Einbeck ist ein Haus entstanden, das sich mit seiner unkompliziert-originellen Art an Gäste richtet, die ein individuelles Wohnerlebnis suchen. Seit November 2015 heißt das Designhotel seine Gäste im südlichen Niedersachsen willkommen. Und bereits beim Check-in fällt der Blick auf zahlreiche geistreiche Kleinigkeiten, die spätestens beim Lesen des Slogans auf der Zimmerkarte nur noch eine Frage offen lassen: „Bist du bereit, ein Freigeist zu sein?“ Das Hotel liegt direkt gegenüber der legendären Auto- und Motorrad-Erlebnisausstellung „PS.Speicher“, die auf sechs Etagen mehr als 300 Fahrzeuge aus einer der größten Privatsammlungen weltweit zeigt. Das neue Hotel ergänzt das Ensemble rund um den Besuchermagnet aus Ausstellung und Gastronomie.

„Freigeist lebt von der Vielfalt“, betont Georg Rosentreter, geschäftsführender Gesellschafter der Hotelmarke, die im Jahr 2008 in der Region bereits erfolgreich mit dem Hotel Freigeist Northeim ins Leben gerufen wurde. Mit leuchtenden Augen erläutert der Chef des Hauses Herkunft und Idee eines jeden Einrichtungsstücks und ergänzt: „Hier steht nichts zufällig.“ Was aus vielen besonderen Einzelheiten besteht, fügt sich zum lässigen Gesamtkonzept.

Die „Hotelpersönlichkeit“ wurde von einem Kreativteam um die beiden Gründer und Hoteldirektorin Isabel Intrup entwickelt sowie von dem Göttinger Architekten Hansjochen Schwieger. Die Planenden ließen bei der Umsetzung wertvolle Erfahrungen des Northeimer Hotelbetriebs einfließen und kauften quer über den Globus die Inneneinrichtung ein. Schließlich war das Ziel klar definiert: „Unsere Hotels müssen Destinationen werden.“ Nur so könne man als kleines, individuelles Haus gegen die großen Ketten punkten, ist Georg Rosentreter überzeugt. Und so wurde das zweite Freigeist-Hotel eine konsequente Weiterentwicklung des Ursprungskonzepts: „Wir waren noch einen Schritt mutiger und freigeistiger“, freut sich der prägende Kopf hinter der Marke.

Mit demselben Spirit begaben sich die Verantwortlichen auch auf Personalsuche. Direktorin Isabel Intrup: „Wir wollten eine Hotelpersönlichkeit entwickeln, die Menschen zum Querdenken einlädt und inspiriert. Und genau das suchen wir auch in unseren Mitarbeitern. Freigeister, individuelle und ausgeprägte Persönlichkeiten, die als herzliche und natürliche Gastgeber auftreten, selbst offen für Neues sind, den Kontakt und Austausch mit den Gästen suchen und dabei auch immer eine Prise Humor mitbringen. Bei uns werden Piercings oder Tattoos nicht versteckt, sondern dürfen gezeigt werden, denn sie gehören zu unseren Mitarbeitern dazu. Die meisten von ihnen stammen aus der Region. Als sie von unserem Hotelkonzept erfuhren, haben sich viele initiativ bei uns beworben.“

Materialmix mit maskuliner Note

Das Ergebnis ist so kreativ wie die Herangehensweise der Hotelgründer: In dem Neubau mit 63 Zimmern und eindeutig männlicher Note sorgen Materialien wie roter Klinker, Sichtbeton, geölte Eichenböden, Stahl und Glas in Kombination mit gebrauchten Werkzeugbänken, originalen Industrielampen des Amsterdamer Labels „360Volt“, Sitzsäcken und Designstühlen für eine ungezwungene Atmosphäre. Die Nähe zum historischen Kornhaus „PS.Speicher“ ist unverkennbar: Im Empfangsbereich erwarten Besucher, an der Wand hängend, eine Zündapp Bella, eine NSU Max, eine NSU Lambretta und eine Triumph Contessa. Drinks können in der Bar-Garage eingenommen werden, Kinderspielzeug wird in bunten Reifenboxen aufbewahrt.

Detailverliebt geht es auch in den 24 und 40 m2 großen Zimmern mit „SuitePads“, das heißt digitalen Gästemappen, und Bluetooth-Lautsprechern zu. Bezeichnend für die ästhetische wie unkonventionelle Architektur des Hauses ist die offene Treppenkonstruktion, die vier Etagen miteinander verbindet und ein Gefühl von Freiheit mitten im Hotel vermittelt. Cooles Street-Art-Element: Die gesamte Beschilderung im Hotel wie auch die Rolltore der Bar-Garage wurden mit den Tags des Hannoveraner Graffitikünstlers Patrik Wolters gestaltet.

  • SteckbriefF
    FREIgeist Einbeck GmbH & Co. KG
    Tiedexer Tor 5
    37574 Einbeck
    Telefon +49 5561 3199970
    www..freigeist-einbeck.deHotelbetreiber: Freigeist Einbeck GmbH & Co. KG
    Immobilienbesitzer: Karl-Heinz Rehkopf
    General Management: Georg Rosentreter Carl Graf von Hardenberg
    Hoteldirektor: Isabel Intrup
    Architektur: Hansjochen Schwieger
    Interior: u.a. One World, 360 Volt, Maisons Du Monde
    Zimmer: 63
    Zimmerpreise ab: 144 Euro inkl. Frühstück
    Mitarbeiter: 41
    Besondere Merkmale: sieben Veranstaltungsräume für bis zu 200 Gäste,
    Bar-Garage für private Feierlichkeiten

Freiraum für Querdenker

Das Bestreben der Freigeist-Philosophie ist es, Menschen zu inspirieren und zum Querdenken anzuregen. So verwundert es nicht, dass Tagungen ein Schwerpunkt des Hotelgeschäfts in Einbeck ist. Sieben hochwertig ausgestattete Veranstaltungszimmer, sogenannte Freiräume, bieten nicht nur Zeitgeist zum Tagen, sondern auch „Fast-Zuhause-Stimmung“. Zu exklusiven Besprechungen lädt ganz nach dem Hotelmotto das „Wohnzimmer“ mit Loungeatmosphäre ein.

Darüber hinaus können Tagungsteilnehmer sich an der „Nerdtanke“ mit Büchern verschiedenster Fachrichtungen versorgen oder auf ein Inspirationsmodul zum Thema Architektur und Design zurückgreifen. Und nach der Tagung? Zur Ruhe kommen die Gedanken in der finnischen Sauna, während Aktive sich im Fitnessraum unter anderem mit Lederboxsack, Medizinball und Springseil austoben können. Für noch mehr Unverwechselbarkeit sorgen die eigens produzierte Freigeist-CD Vol. 1 mit elf Kompositionen ganz unterschiedlicher Stilrichtungen sowie bald auch die eigene Ginmarke. Ob architektonische Besonderheiten oder Feinheiten bei der Innenausstattung: „Wir haben uns Zeit für die Details gelassen“, resümiert Hotelier Rosentreter. Und genau das ist es, was die Entspanntheit unterstreicht, die das Hotelkonzept verspricht – und das Freigeist Einbeck nachahmenswert macht! Und so lässt auch bereits ein neues Projekt der Marke auf sich warten: Die Planungen für das urbane Freigeist Göttingen laufen bereits auf Hochtouren, so dass es schon bald ein drittes Mal heißt: Willkommen in der Oase der Querdenker! |

Anzeige