Hotelmarkt Brandenburg
Schloss wird zu exklusivem Resort

Für 50 Millionen Euro wollen die Eigentümer das Schloss Dammsmühle im brandenburgischen Schönwalde zu einem Luxusrefugium umbauen. Bis zu 60 Betten sowie ein Counrty Club und ein großer Spa-Bereich sollen in den kommenden vier Jahren auf dem viele Jahre ungenutzten Gelände und in dem Schloss entstehen. Das berichtet das Nachrichtenportal MOZ.

Mit im Boot sind dem Bericht des Portals zufolge nicht nur Architekt Friedrich Weber, sondern auch der Berliner Promi-Gastronom Roland Mary sowie drei bisher unbekannte Investoren. Sie wollen das Schloss Dammsmühle im Norden von Berlin wieder zu Leben erwecken. Bereits vor 15 Jahren sei das Anwesen verkauft worden – die entscheidenden Veränderungen seien ausgeblieben. Die neuen Besitzer planen nun gemeinsam mit Weber aus dem Schloss, das direkt an einem See liegt, ein Luxusresort zu errichten. 

Der Architekt hatte in der vergangenen Woche dem Schönwalder Ortsbeirat Pläne vorgestellt, nach denen insgesamt etwa 30 Zimmer entstehen sollen. Dazu kommt ein Country Club sowie ein großzügiger Spa-Bereich, der in einem Nebengebäude untergebracht werden soll. Friedrich Weber rechne mit einer Fertigstellung in den kommenden drei bis vier Jahren.   

Auch nach der angestrebten Sanierung sollen Park und Schloss für die Öffentlichkeit frei zugänglich bleiben, teilen die Investoren auf der Internetseite des Schlosses mit. Erste Schritte zur Rekultivierung der Anlage seien eingeleitet und bereits Mitte 2018 soll der Park wieder geöffnet sein. Teile des Anwesens sollen außerdem als Veranstaltungsort genutzt und gemietet werden können.