Wellness Aphrodite 2017
Traumhafte Kulisse für die besten Wellnesshotels des Jahres

Wellness-Aphrodite-2017-Location.jpg

Der Traumpalast im legendären Europa-Park in Rust bot die perfekte Kulisse für die Jubiläums-Verleihung der Wellness Aphrodite 2017. Der Freizeit-Verlag Landsberg zeichnete am 3. Dezember in festlichem Rahmen zum 15. Mal die besten Wellnesshotels im deutschsprachigen Raum aus. In der Kategorie Gesamtkonzept konnte das Stock*****resort im Zillertal den Sieg davon tragen. Vorgestellt wurde zudem die 15. Ausgabe des Hotelguides „Mein Wellnesshotel 2018“, die als Basis für den begehrten Award dient.

Im edlen Ambiente des Traumpalasts begrüßte Thomas Karsch, Geschäftsführer des Freizeit-Verlags Landsberg, die rund 120 geladenen Gäste aus Hotellerie, Politik und Zulieferindustrie. Er wies auf den hohen Stellenwert hin, den die Wellness Aphrodite seit Jahren in der Branche innehat. Thomas Mack, Geschäftsführer des Europa-Parks in Rust, bedankte sich in seiner Begrüßungsrede dafür, Austragungsort der Jubiläumsveranstaltung sein zu können. Fulminant waren jedoch nicht nur die ausgezeichneten Hotels, sondern auch das eigens für den Abend zusammengestellte Showprogramm des Europa-Parks, das bei den Gästen für Begeisterung sorgte. Michael Sporer vom Bayerischen Fernsehen führte äußerst unterhaltsam durch den Abend.  

Die Wellness Aphrodite 2017 wurde in den acht Kategorien Wellness-Küche, Fitness & Sport, Beauty & Treatments, Spa-Design, Logis, Ökologie/Nachhaltigkeit, Spa-Personality und Gesamtkonzept verliehen. Aus jeweils vier nominierten Hotels wurden im Vorfeld von einer Fachjury die acht Sieger gewählt. Zum zweiten Mal wurde der Jury-Sonderpreis Wellness Hideaway verliehen.

Wellness-Küche

Im Das Kranzbach stellt die 26-köpfige Küchenmannschaft um Robert Schappach auf herausragende Weise unter Beweis, dass Haute Cuisine auch leicht und gesund sein kann. Selbst bei jeglicher Lebensmittel-Unverträglichkeit muss der Genuss nicht zu kurz kommen. Ein absolutes Highlight des Hauses ist schon das Frühstück: Der Gast kann sich beispielsweise an der Livecooking-Eierstation aus über 300 Kräuter- und Gewürztöpfchen seinen Lieblingsgeschmack quasi „zupfen“. Darüber hinaus betreibt Das Kranzbach seit letztem Jahr eine eigene Bäckerei unter der Leitung des Bäckermeisters Eberhard Holz. Er beginnt wie im Bäckerhandwerk üblich noch in der Nacht, um den Frühstücksgästen täglich mindestens 80 verschiedene Semmeln, Brote und Gebäckstücke frisch aus dem Ofen offerieren zu können.  

Des Weiteren waren nominiert: das Posthotel Achenkirch (A), das Romantik Hotel Sackmann in Baiersbronn sowie das BollAnts – Spa im Park in Bad Sobernheim.

Fitness & Sport

Neben dem täglichem Aqua Workout gibt es im Jagdhof in Röhrnbach zum Beispiel Bauchmuskel-Workout, Hip Hop, Hüftmobiliation und Pilates, Gymnastik mit Kleingeräten, Stetch & Relax sowie Maori Haka Aerobic, Autogenes Training, geführte Meditation und Yoga. Überaus beliebt sind die Nordic Walking-Kurse, geführten Wanderungen sowie E-Bike- und auch Segway-Touren durch die Umgebung im Bayerischen Wald. Golfende Hausgäste erhalten auf den 15 Golfplätzen in der Region 25 Prozent Greenfee-Ermäßigung. Im Winter steht Schneeschuhwandern und Eisstockschiessen auf dem Programm. Die Liste der Angebote für aktive Gäste ist lang. Inhaberfamilie Ritzinger hat mit dem Umbau vor zwei Jahren auch das Sportprogramm erweitert, um den Ansprüchen der jüngeren Gäste gerecht zu werden. Mission erfüllt befand die Jury. Es  jubelten Inhaber Josef und Michaela Ritzinger. 

Nominiert waren: das Bio- & Wellnessresort Stanglwirt in Going (A), Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden und das Hotel Alpine Palace in Hinterglemm (A).

Beauty & Treatments

Für die Jury gehört der 5.500 Quadratmeter große SPA Nescens des Victoria-Jungfrau Grand Hotel gehört zu den schönsten der Schweiz. Das ganzheitliche Spa wartet mit einer einzigartigen Palette an Angeboten auf, die alle darauf abzielen, die Lebensqualität möglichst lange zu erhalten. Dazu gehören Better-Aging-Programme, Osteopathie, Physiotherapie, Ernährung und Coaching, Körperbehandlungen, Gesichtsbehandlungen sowie Fitness- und Sport-Coaching. Alle Anwendungen erfolgen durch ein hochqualifiziertes Team an Therapeuten, Trainern und medizinischen Spezialisten mit Know-how in den Bereichen der präventiven und der Anti-Aging-Medizin. Nicht zu vergessen das ohnehin luxuriöse Ambiente des Spa, das alleine schon absolutes Wohlgefühl auslöst. Director of Spa Hans-Peter Veit freute sich über den Sieg. 

Außerdem nominiert waren: Steigenberger Hotel Der Sonnenhof in Bad Wörishofen, Menschels Vitalresort in Bad Sobernheim und das Falkensteiner Balance Resort in Bad Stegersbach (A).

Spa-Design 

Andrew Juniper, der Autor des Wabi-Sabi erklärt: „Wenn ein Objekt oder ein Ausdruck in uns ein Gefühl der tiefen Melancholie und eines spirituellen Sehnens hervorruft, dann kann man sagen, dieses Objekt sei Wabi-Sabi.“ Das japanische Ästhetikkonzept geht davon aus, dass sich die wahre Schönheit nicht nur offenkundig zeigt, sondern sich vielmehr in der Hülle des Unscheinbaren verbirgt und tiefes Wohlgefühl auslöst. Besser könnte man die Landtherme des legendären Hotel Bleiche Resort & Spa nicht charakterisieren. Das Geheimnis liegt in der schlichten Eleganz, der wohltuenden Farbgebung und dem Geist, der dem Ort innewohnt. Diesen Spirit hat Familie Clausing Ihrem Spa eingehaucht. Diese Gabe war der Jury die Wellness Aphrodite 2017 wert. Die Freude bei Inhaberfamilie Clausing war riesig! 

Nominiert waren: das Chalet Mirabell in Hafling (I), das Hotel Therme Meran (I) und DAS.GOLDBERG in Bad Hofgastein (A).

Ökologie / Nachhaltigkeit 

Nicht nur die Lage auf dem Mieminger Sonnenplateau garantiert im Bio Wellness Hotel Holzleiten Entspannung pur, sondern auch die konsequente Ausrichtung. Bio ist hier mehr als ein Siegel, es wird ganzheitlich definiert und steht für Qualität und Lebensfreude. Das  100-Prozent-Bio-Konzept wird von Familie Wilhelm mit Überzeugung selbst gelebt und reicht im Hotel von der Einrichtung über die Kulinarik bis hin zu den Spa-Treatments. So viel Konsequenz verdient die Wellness Aphrodite 2017 in der Kategorie Ökologie/Nachhaltigkeit. Familie Wilhelm freute sich über die tolle Wertschätzung. 

Die weiteren Nominierten: das Biohotel Pausnhof in St. Oswald, das Rogner Bad Blumau und die Hirschenhotels in Parsberg.

Logis

Architektur und Interiordesign der Golf Lodge sind von schlichter Eleganz geprägt. Dominierend ist die Verwendung von Naturmaterialien wie dem Granit-Gneis aus dem Passeier Schuttkegel. Alle Suiten dieses kleinen Luxusresorts verfügen über eine großzügige Loggia mit Panoramablick und einer Balkon-Struktur aus einheimischer Lärche. Hochwertigste Relaxmöbel, Boxspringbetten, teilweise verwitterter Naturstein und  edle Designelemente vermitteln Wohlgefühl von der ersten Minute an. Die 275 Quadratmeter große Infinity Suite bietet auf ihrer 150 Quadratmeter großen Panoramaterrasse sowohl Infinitypool und Whirlpool als auch Sauna und Regendusche. Diese exklusiven, großzügigen Wohnwelten sind momentan nicht zu toppen befand die Jury. Daher ging die Wellness Aphrodite in der Kategorie „Logis“ in diesem Jahr an Familie Fink. 

Nominiert waren: das Alpine Wellness Hotel Karwendel in Pertisau (A), das Erlebnishotel Santa Isabel im Europa-Park in Rust und der Preidlhof Luxury DolceVita Hotel in Naturns (I).

Spa Personality 

Der Preis ging an Michaela Hösch vom Falkensteiner Balance Resort Stegersbach. Sie zeichnet sich nicht nur durch ihren kontinuierlichen Ausbau des Spa-Angebotes im Falkensteiner Balance Resort aus, sondern besitzt auch ein außergewöhnliches Händchen für Mitarbeiterführung und Motivation. Maßgeblich beteiligt ist sie an der Weiterentwicklung der Konzepte in Richtung ganzheitlicher und lösungsorientierter Wellness- und Gesundheitserlebnisse. Gemeinsam mit Experten hat sie die Treatments auf Basis der Tsar-Methode für das Haus adaptiert, die sich am Biorhythmus der Menschen orientiert. Neben den hohen Managementqualitäten verfügt Michaela Hösch jedoch vor allem über eines: Empathie – sowohl für ihre Mitarbeiter als auch für die Gäste. 

Nominiert waren außerdem: Mireille Francois von der L’Hostellerie La Chenaudière in Colroy-la-Roche (F), Markus Scheyrer vom ASTORIA Resort in Seefeld (A) und Melody Ma vom Hotel Therme Meran (I). 

Gesamtkonzept 

Ehrliche Herzlichkeit, offener Esprit und gelebte Großzügigkeit machen das Stock*****resort im Zillertal zum ganz besonderen Domizil in den Alpen. Ein Mehr an Service auf höchstem Niveau wird von den spürbar engagierten Mitarbeitern jeden Tag mit leidenschaftlicher Hingabe gepflegt. Alle Bereiche – ob Räumlichkeiten, Service, Küche und natürlich Wellness- und Aktivangebote sind von allererster Güte – dazu gehört die eigene exklusive Kosmetiklinie „Stock Diamond“ ebenso wie die Weinkollektion „Mount Stock“. Seit Jahren gilt das Fünf-Sterne-Resort zu den Vorreitern der Wellnesshotellerie. Die charismatische Familie Stock prägt dieses Ausnahmerefugium mit Kreativität und Innovationsgeist und hat daher in der Branche seit langem eine Vorbildfunktion inne. Daniel Stock freute sich sichtlich gerührt über diese hochkarätige Auszeichnung. Die Sieger des Gesamtkonzepts wurden mit einem Fernseher aus dem Hause Philips belohnt.

Nominiert waren außerdem: das HUBERTUS Alpin Lodge & Spa in Balderschwang, Ebner’s Waldhof in Fuschl am See (A) und das Naturhotel Waldklause in Längenfeld (A). 

Wellness Hideaway 2017 

Zum zweiten Mal zeichnete der Freizeit-Verlag ein Resort als Wellness Hideaway 2017 aus. Gewürdigt werden in dieser Kategorie exzeptionelle Wellnessresorts, die sowohl durch die Lage als auch durch das Ambiente aus dem Rahmen fallen. Destinationen, die sich durch ein qualitativ hochwertiges und stimmiges Wellnesskonzept, eine erstklassige Kulinarik und eine Top-Führung auszeichnen. In diesem Jahr ging der Award an das Severin*s Resort & Spa auf Sylt. Freudestrahlend nahm Direktor Christian Siegling diesen besonderen Award entgegen. 

Der Traumpalast des Europa-Parks erwies sich als würdige Party-Location: Nach der Preisverleihung wurde bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt. Für die musikalische Umrahmung sorgte DJ Martin Haas.