Weintipp: 2012 Nero d’Avola

Kraftvoller Sizilianer

Sizilien hat mit der Sorte Nero d’Avola, die gehaltvolle Rotweine liefert, in den vergangenen Jahren großes Ansehen erworben – mit Recht.

Hinter diesem Wein steckt Tradition. Bereits 1750 bewirtschaftete die Familie Miccichè rund 200 Hektar Rebfläche auf Sizilien, der Vulkaninsel an der Fußspitze Italiens. Ein richtiges Weingut entstand gut hundert Jahre später. Bedingt durch die Reblaus-Krise musste man sich neu orientieren und konzentrierte sich fortan auf gute Qualität. 1968 konnten schließlich 450 Hektar auf den Ginestra-Hügeln erworben werden. Auf diesen Fluren begann endgültig der Aufschwung, der begleitet war von einigen Partnerschaften – unter anderem mit einem führenden Weingut aus Tunesien, der Domaine Neferis, im Jahr 2000 – und dem Kauf von weiteren erstklassigen Rebfluren. Heute gehören zu dem erst kürzlich neu konzipierten »Weinkonzern« aus Italiens Süden rund 1.000 Hektar Fläche (+ 200 ha in Tunesien). 2009 wurde der Betrieb bei der International Wine & Spirit Competition in London als »Bester italienischer Weinproduzent« ausgezeichnet. Der Nero d’Avolo, dessen Karriere auf der Insel vor rund 25 Jahren begann (vorher eine Verschnittsorte), ist ein Aushängeschild der vielseitig orientierten Kellerei; rund 15 Prozent Syrah liefern eine angenehme Würze. Ausgebaut wurde der Wein im Edelstahl und in großen Holzfässern.