FCSI
Gern engagiert

Zahlreiche Verbände und Vereinigungen könnten nicht ohne das Engagement ihrer Mitglieder existieren. Sie tun dies, weil ihnen eine bestimmte Sache am Herzen liegt – ehrenamtlich.

Der Begriff hat zwei Teile, die widersprüchlich interpretiert werden können: Ehre – wem Ehre gebührt, mag zur Annahme verleiten, dass ein Einzelner nach persönlicher Ehre strebt. Das Gegenteil ist oftmals der Fall. Und da wäre noch das Amt – der Amtsschimmel lässt grüßen und macht auch vor mancher Institution nicht halt.

Was also ist ein Ehrenamt? Wikipedia sagt: »Ehrenamt ist im ursprünglichen Sinn ein Engagement in öffentlichen Funktionen, legitimiert durch eine Wahl.« Auch auf den Vorstand des FCSI trifft der Begriff »Ehrenamt« zu. Wir arbeiten gewählt, freiwillig und unentgeltlich. Der Verband wurde von Beratern und Planern gegründet, um ein Netzwerk zu schaffen, in dem Mitglieder von Mitgliedern lernen. Internationaler Austausch vor allem. Aber er dient auch dazu, Interessen der Mitglieder und Förderer im internationalen Wettbewerb zu vertreten. Das passiert durch ständigen Austausch und die Vertretung der Mitglieder in internationalen Organisationen. BIM ist ein viel zitiertes Beispiel dafür. Der Verband hat sich hier zusammen mit anderen Verbänden als Motor zur Schaffung einer einheitlichen Norm eingesetzt. Ehrenamtlich bedeutet jedoch auch, dass hinter jedem Einzelnen eine berufliche Tätigkeit steht, welche die Existenz sichert. Viele sind Einzelunternehmer, die Verband und Geldverdienen unter einen Hut bringen müssen.

Leider wird das nicht von allen anerkannt. Es kann dauern, bis sich Themen bearbeiten lassen oder soweit angeschoben sind, dass sie von alleine laufen. Da ist oftmals Geduld gefragt. Wir freuen uns, dass unsere Mitglieder und Förderer den Vorstand bei seiner Arbeit unterstützen. Dafür an dieser Stelle: Danke!

 

FRANK WAGNER
FCSI, ist Präsident des FCSI Deutschland-Österreich e.V. und Geschäftsführender Gesellschafter von K3.