FBMA
41. JHV der FBMA in München

fbma_41_jhv_01_finkenwirth.jpg
FBMA

Vom 29. bis 31. Mai stand bei der Jahreshauptversammlung der FBMA im Münchner Eurostar Grand Central Hotel der fachkundige Austausch bei geselligem Miteinander im Kollegenkreis im Mittelpunkt.

 

Anlässlich der 41. Jahrestagung reisten über 80 Mitglieder der Food + Beverage Management Association in das Vier-Sterne-Haus an der Arnulfstraße, wo Präsident Udo Finkenwirth und Stiftungsratsvorsitzender Michael Bläser die Mitglieder willkommen hießen. Bei der Mitgliederversammlung am Freitagabend berichteten Präsident Finkenwirth und Schatzmeister Mario Pick über das Jahr 2014, bevor man es sich in geselliger Runde bei ausgesuchten Rotweinen und spanischen Spezialitäten dem iberisch-kulinarischen Motto des Abends zuwandte. Im Anschluss ließ das Präsidium die beiden erfolgreichen FBMA-Nachwuchsprojekte des Jahres 2014/2015 nochmals Revue passieren: MEET THE BEST, das FBMA Mentorensymposium für den Hospitality-Nachwuchs, das im Januar in Frankfurt Premiere feierte, wurde ebenso gewürdigt wie die Neuauflage der Entsendung eines FBMA »Dream Teams« zur Culinaire Malaysia in Kuala Lumpur. Timo Patte und Carsten Jeß ließen für alle Mitglieder nochmals mit ihren persönlichen Eindrücken und Schilderungen das MEET THE BEST Symposium lebendig werden. Anna-Maria Dückinghaus, Team-Leaderin des 2015er »Dream Teams«, stellte den Anwesenden im Anschluss die aus Bamberg stammenden Gewinner des Vorausscheids – Nam Truong, Wesley Matthysen und Michael Rott – vor.

FBMA goes Italy

Unter dem Motto »IAFBM meets FBMA« folgte ein weiterer Meilenstein in der internationalen partnerschaftlichen Ausrichtung der deutschen FBMA. Dank der erfolgreichen Vermittlung von Udo Finkenwirth lud der italienische Branchenverband, vertreten durch Sebastiano Pira, Vice Presidente AIFBM, zum 1. AIFBM-FBMA Meeting für den 18. bis 20. Oktober an den norditalienischen Lago Maggiore ein. Neben den weltbekannten Sehenswürdigkeiten erwarten die Teilnehmer professionelle Einblicke in die italienische F&B-Welt, ungezwungenen Beziehungsaufbau zu den Kollegen und einen Einblick in die facettenreiche Produktpalette »made in Italy«.

Ausklang im »Weißes Bräuhaus«

Am Folgetag ging es nach der Matinee mit der Verleihung der »Brillat Savarin-Plakette« an Siegfried Meister in das neue »Weißes Bräuhaus« in Berg am Laim. Die langjährigen FBMA-Mitglieder Otmar Mutzenbach und Eduard Fichtner luden ein, das nach 14 monatiger Umbauzeit entstandene Schmuckstück im Münchner Ortsteil Laim kennenzulernen, das Ende 2014 sogar mit dem »Ludwig-Erhard-Preis« ausgezeichnet wurde. Mit der Prämierung in der Kategorie »Kleine Organisationen« ist das bayerische Traditionshaus das erste, rein gastronomische Unternehmen, das diese hohe Auszeichnung erhält. Neben dem Umbau, bei dem »bald jeder Stein auf den Kopf gestellt wurde«, so Otmar Mutzenbach, konnten sich die Teilnehmer unter dem Leitgedanken der Hotellerie- und Gastro-Innovationen auch bei Klaus-Günther Wiesler informieren, der für das Seehotel Wiesler unlängst mit dem »EMA Preis« für Eco-Managemement in der Kategorie »small organizations« ausgezeichnet wurde. Im völlig neu gestalteten Gartenbereich des »Weißes Bräuhaus«, der jetzt einen großzügigen bayerischen Biergarten beheimatet, konnten sich die FBMA-Mitglieder auf den folgenden bayerischen Abend mit zünftiger Blaskapelle einstimmen.