Bundestagswahl
DTV kritisiert AfD-Vorsitz im Tourismusausschuss

Der Bundestagsausschuss für Tourismus hat gestern den AfD-Abgeordneten Sebastian Münzenmaier zum Vorsitzenden bestimmt. Nachdem bereits im Vorfeld kritische Stimmen laut wurden, äußert sich nun auch der Deutsche Tourismusverband und kündigt an, „klare Kante“ zu zeigen, sollten die Werte der Branche verletzt werden.

Reinhard Meyer, Präsident des DTV, kündigt an: „Die Wahl von Herrn Münzenmaier zum Vorsitzenden des Tourismusausschusses ist eine Belastungsprobe für die Tourismuswirtschaft in Deutschland: Die Branche steht für Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz. Der Deutsche Tourismusverband wird klare Kante zeigen, wenn diese Werte verletzt werden.“ Fremdenfeindlichkeit und Gastfreundschaft schließen sich aus, betont Meyer weiter.

Sebastian Münzenmaier ist mit der Mehrheit der Stimmen gewählt worden. Traditionell steht der Vorsitz des Tourismusausschusses der größten Oppositionsfraktion zu, doch bereits im Vorfeld der konstituierenden Sitzung wurde Kritik laut (wir berichteten). So wurde Münzenmaier kürzlich wegen Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Unter anderem auch Guido Zeitler, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), kritisierte den Vorsitz Münzenmaiers und bezeichnete ihn als „denkbar ungeeigneten Kandidaten“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok