GRAND PRIX DER TAGUNGSHOTELLERIE

Ausgezeichnet – die Elite der Tagungshotels

Auch in diesem Jahr waren rund Tagungsentscheider, Trainer und Weiterbildner aufgerufen, die Besten
 unter rund 200 „Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ zu wählen. 
Der Sonderpreis „Tagungs-Hideaway des Jahres“, der von einer Expertenjury verliehen wird, ging an den Alpenhof Murnau in Bayern. Welche Tagungshotels wurden noch ausgezeichnet?

Das Teatro dell’Arte im Europa-Park Rust war in diesem Jahr Schauplatz für einen der wichtigsten Branchen-Awards: den Grand Prix der Tagungshotellerie. Dieser wird seit mittlerweile 18 Jahren verliehen und gilt als bedeutendster Qualitätsspiegel im deutschen Tagungsmarkt. Die Basis für den Wettbewerb bilden das Buch „Ausgewählte Tagungshotels zum Wohlfühlen“ und die Online-Plattform Meintophotel.de.

Wer in die Reihen der „Ausgewählten“ aufgenommen werden will, muss sich bewerben und sich einem mehrstufigen Selektionsverfahren unterziehen, das im positiven Verlauf in einen Autorenbesuch mündet. Der Autor überprüft die Wohlfühlkriterien vor Ort und entscheidet abschließend über die Aufnahme. Sind Mängel festzustellen, wird der Kandidat abgelehnt.

2013 haben 244 Hotels das Auswahlverfahren durchlaufen. 50 Bewerber konnten den Wohlfühlkriterien nicht entsprechen und wurden daher abgewiesen. Insgesamt waren
17 erfahrene Fachautoren im Einsatz, deren Aufgabe nicht nur die Überprüfung der Wohlfühlkriterien ist, sondern auch die journalistische Beschreibung der besuchten Häuser.

Der Grand Prix 2013

Ende März wurden 15.106 nummerierte Stimmzettel auf den Postweg gebracht. Die Teilnahmeberechtigten (Tagungsentscheider, Weiterbildner, Trainer und Personalentwickler) hatten die Möglichkeit, bis zu zehn Hotels unter den 194 aufgelisteten „Ausgewählten Tagungshotels zum Wohlfühlen“ ähnlich dem Modus beim „Eurovision Song Contest“ zu benennen. Mit 4003 retournierten Stimmzetteln lag die Rücklaufquote bei 26,5 Prozent.

Die mit Spannung erwartete Vorstellung der diesjährigen Rankings fand am 29. April im imposanten Teatro dell’Arte im Europa-Park Rust statt. Den Auftakt des Grand Prix bildete das Wohlfühlbuffet, das unter dem Motto „Koloniale Köstlichkeiten“ für den kulinarischen Höhepunkt des Abends sorgte.

Thomas Karsch, Geschäftsführer des Freizeit-Verlag Landsberg und gleichzeitig Chefredakteur des Fachmagazins Top hotel, begrüßte anschließend die rund 250 Gäste, die der Einladung in Deutschlands größten Freizeitpark gefolgt waren. Die Moderation des Abends lag in den professionellen Händen von Michael Sporer, der unter anderem aus dem Bayerischen Fernsehen bekannt ist. Die Überreichung der Urkunden übernahm Projektleiterin Jacqueline Schaffrath.