Fairmas Trendbarometer: Das Geschäft zieht an

Fairmas Trendbarometer

Das Geschäft zieht an

Nach dem insgesamt leicht rückläufigen Jahresstart gewinnt das Beherbergungsgeschäft langsam wieder an Fahrt. In den Rhein-Metropolen Köln und Düsseldorf wird dies durch die Mega-Messe Drupa befeuert, aber auch andernorts gibt es positive Tendenzen

 

Berlin: König Fußball und seine Auswirkungen 

Ausgangslage:  Im April sorgten in Berlin medizinische Kongresse für gutes Geschäft. Gleichzeitig war die Corporate- Nachfrage zufriedenstellend, was für bei den Hoteliers für Optimismus sorgte.
Fairmas-Ausblick: Wirklich vielversprechend sind die Aussichten nicht. So wird der Mai momentan auf Vorjahresniveau erwartet, durch Events wie das DFB-Pokalfinale oder den Diabeteskongress könnte die Tendenz aber noch nach oben gehen. Das Top-Ergebnis von Juni 2015 können die Berliner aber keinesfalls wiederholen. Das Champions League- Finale, das extreme Ratensteigerungen gebracht hat, fehlt deutlich.

Düsseldorf: Höhenflug dank der DRUPA

Ausgangslage: Drei volle Businesswochen und Top-Messen wie die Wire & Tube sorgten im April für volle Bücher bei den Düsseldorfer Hoteliers.
Fairmas-Ausblick: Der Mai zeigt ein deutliches Wachstum mit einem RevPAR-Plus von 23 Prozent. Die zwei Tage der DRUPA Messe wirken sich zudem positiv auf die Rate aus und sind Hauptgrund für den Anstieg. Gleiches gilt für den Folgemonat, denn die DRUPA endet erst am 10. Juni. Hoteliers berichten bereits jetzt von ausgebuchten Häusern. Auch die restlichen drei Businesswochen sind durch Corporate- und MICE-Geschäft sehr gut angefragt.

Köln: Köln tanzt im Messetakt

Ausgangslage:  Positiv bleibt den Kölner Hoteliers der April in Erinnerung, da die Nachfrage dank gestiegenem Corporate- und Tagungsgeschäft deutlich anzog.
Fairmas-Ausblick: Im vergangenen Jahr war die Interzum-Messe sehr bedeutend für die Mai-Performance. Genau wie die FESPA wird sie in diesem Jahr aber fehlen. Die Folge ist deutliches Minus bei Belegung und RevPAR. Ganz anders sehen dagegen die Prognosen für den Juni aus, den in allen Kennzahlen gibt es Zuwächse. Verantwortlich hierfür sind die DRUPA (siehe Düsseldorf) und die Messe ANGA COM.

Frankfurt: Frankfurter Juni-Loch

Ausgangslage: Eine sehr positive Entwicklung in allen drei Kennzahlen konnten die Frankfurter Hoteliers im April verbuchen, der mit einem RevPAR-Plus von 20 Prozent überzeugte.
Fairmas-Ausblick: Dieses Niveau bleibt den Main-Hotels auch im Mai erhalten, denn in diesem Jahr findet wieder die IFFA Messe statt, welche der Hauptgrund für die Steigerung der Rate ist. Extrem negativ präsentiert sich indes der Juni:
Die Messen Optatec und Texcare können
weder in Belegung noch in der Rate die letztjährige Top-Performance der Achema aufwiegen, weshalb die Rate um 14 und der RevPAR um 15 Prozent im Minus liegen.

München: Stagnation auf hohem Niveau

Ausgangslage: Dramatische Zuwächse in Auslastung (+12%), Zimmerrate (+76%) und RevPAR (+99,8%) brachte der April, dank der Mega-Messe Bauma.
Fairmas-Ausblick: Im Mai werden wieder kleinere Brötchen gebacken, nichtsdestotrotz liegen die Werte an der Isar auf Vorjahresniveau. Aktuell wird von einer leicht negativen Auslastung undeinem Anstieg des Zimmerpreises von fünf Prozent ausgegangen. Ähnlich ist das Bild im Juni: Zum Anfang des Monats profitiert die Hotellerie von zwei Tagen IFAT, anschließend werden mit der Automatica und der Intersolar noch weitere lukrative Messen stattfinden.

Hamburg: Konstante Performance an der Elbe 

Ausgangslage: Deutliche Performance-Anstiege haben die Hamburger Hoteliers im April registriert – der RevPAR war stolze acht Prozent im Plus.
Fairmas-Ausblick: Der Mai zeigt sich bislang insgesamt leicht positiv, auch weil durch die vielen Feiertage zahlreiche Städtetouristen in die Stadt gezogen werden und der Hafengeburtstag dieses Jahr im Mai stattfindet. Ebenfalls auf etwas höherem Vohrjahresniveau wird der Juni erwartet, wenngleich zum gegenwärtigen Zeitpunkt laut Aussagen einiger Hoteliers momentan noch ein geringer Vorbuchungsstand im Touristik und Transient-Segment verbucht wird.