Umfirmierung
Priceline Group wird Booking Holdings

Die US-amerikanische Priceline Group hat sich in Booking Holdings umbenannt. Der Grund: Die Online-Buchungsplattform Booking.com ist mit Abstand das größte Unternehmen der Gruppe.

CEO Glenn Fogel hat die Neuerung kürzlich bekanntgegeben, wie unter anderem das Forbes Magazine berichtet.  "Wir sind vor 20 Jahren mit Priceline.com gestartet, weil eines unserer Produkte, 'Name Your Own Price', namensgebend war. Heute sind wir dagegen in vielen Bereichen aktiv und 'Name Your Own Price' ist ein ziemliches Nischenprodukt", so Fogel.

Insgesamt gehören zu dem Unternehmen sechs Plattformen: Booking.com, Priceline.com, Kayak, Agoda.com, Rentalcars.com und Open Table. Dabei hat sich Booking.com mit mehr als 1,5 Millionen gelisteten Unterkünften und durchschnittlich mehr als einer Million Buchungen am Tag zum größten Teil der Gruppe entwickelt. Die Booking Holdings konnte in den ersten neun Monaten 2017 insgesamt einen Gewinn von knapp drei Milliarden US-Dollar einfahren. Der Umsatz lag bei rund zehn Milliarden US-Dollar.

Quelle: www.forbes.com