TV & Entertainment
»Die beste aller möglichen Lösungen«

01.jpg

Generalstabsmäßig geplant haben die Eigentümerfamilie Fraatz und GM Philip Borckenstein von Quirini die Modernisierung der Unterhaltungstechnik im Hamburger Empire Riverside Hotel. Das Ergebnis ist ein ebenso maßgeschneidertes wie intuitives System mit umfassendem Angebot und dem nötigen akustischen Wumms. Kostenpunkt: eine Million Euro.

Ein General Manager dreht auf: Auf dem Bildschirm läuft ein YouTube-Video von AC/DC mit dem Klassiker »Thunderstruck« – erst in normaler Lautstärke, dann immer lauter. Philip Borckenstein von Quirini (Foto) führt die Philips-Soundbar an ihren Maximalwert heran, auch dank des Subwoofers rockt die Junior-Suite mittlerweile, »aber im Nebenzimmer hört man nichts, dafür haben wir gesorgt«, erklärt der Empire-GM fast schreiend, ehe er das Programm wechselt. Jetzt erscheint – passenderweise – die Fußballübertragung des HSV gegen die Frankfurter Eintracht auf Sky. Bundesliga und Champions-League seien ein extrem wichtiger Bestandteil des TV-Angebots, da dies für die Gäste mitunter ein wesentliches Entscheidungskriterium bei der Wahl des Hotels ist. Immer mehr Relevanz bekommt aber auch der Faktor Konnektivität, sprich: Wie einfach lassen sich die eigenen Mobile Devices mit der Unterhaltungstechnik auf dem Zimmer verbinden? Diese Frage sorgte dafür, dass sowohl Direktion als auch Eigentümer mittlerweile bestens mit Begriffen wie Screen Mirroring, HBB-TV und Nutzerinterfaces, aber auch mit der Sturheit von Apple vertraut sind.

Rückblick: »Keep it simple«. Diese drei Worte gab Andreas Fraatz seinem GM Philip Borckenstein von Quirini mit auf den Weg, als vor über einem Jahr die Modernisierung der TV-Technik in den 327 Zimmern des Lifestyle-Hotels auf der Agenda stand. Gleichzeitig sollte nichts dem Zufall überlassen werden, weshalb zunächst der bestmögliche Fernseher gefunden werden musste. Philips ging bei der Wahl der TV-Geräte nach mehreren »Blind-Tests«, bei denen alle Marken für die Jury, bestehend aus dem Team der Hotelmitarbeiter und den Eigentümern, verborgen wurden, als Sieger hervor. Neben der Leistung und dem Design war die individuelle technische Lösung ausschlaggebend. Letzteres betrifft außer der Bildqualität und dem Sound auch die Vielzahl an Möglichkeiten der integrierbaren Erweiterungen und Anpassungen, wie Rainer Bloch, Business Director D/A/CH bei Philips Professional Display Solutions, erläutert. Nachdem der 47-Zoll-LED-Smart-TV in Full HD Qualität und Ambilight auserkoren war, wurde der Elektronikdienstleister P-Labor aus Schleswig-Holstein mit an Bord geholt, der seit rund 20 Jahren eng mit Philips zusammenarbeitet und die nötigen Umbau- und Aufrüstarbeiten übernahm. »Es ist beeindruckend, mit wie viel Feingefühl und Sorgfalt das Hotel seine Entscheidung der Smart TVs getroffen hat«, erläutert Hauke Brauer von P-Labor.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok