Hotelmarkt Niedersachsen
Hygienebarometer vom Tisch

kitchen-731351_1920.jpg

 In Niedersachsen wird es kein Hygienebarometer geben – der Modellversuch in Hannover und Braunschweig ist gescheitert. Das Land beendet den Versuch.

 Eigentlich sollte das Hygienebarometer anzeigen, ob eine Gastronomie sauber arbeitet. Bevor dieses Messinstrument flächendeckend in Niedersachsen eingeführt wird, sollte ein Versuchsballon in Hannover und Braunschweig zeigen, ob das Hygienebarometers in der Praxis sinnvoll ist. Doch das Modell, das im April gestartet war, ist gescheitert, wie die Hannoversche Allgemeine berichtet. Der auf sechs Monate angelegte Modellversuch war zu dem Ergebnis gekommen, dass nur vier Prozent der mehr als tausend kontrollierten Betriebe nach dem Test das DIN-A-4-Blatt mit dem Ergebnis in ihr Schaufenster gehängt hatte – zu wenig. Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) stoppte das Vorhaben.

Ziel der Aktion war es gewesen, den Bewertungsportalen im Internet ein amtliches Qualitätssiegel entgegen zu setzen. Der Aushang sollte freiwillig sein. Allerdings war von Anfang an bezweiflet worden, ob das System praltikabel ist. Kritiker meinten, der Aushang sei zu kompliziert. Statt einer klaren Kennzeichnung, wie etwa in einer Ampel, zeigt beim Barometer ein Pfeil in einer bunten Grafik an, wo der Betrieb im Verhältnis zu anderen Unternehmen steht. Der Dehoga hatte das Hygienbarometer sogar komplett abgelehnt.

Auch in Nordrhein-Westfalen wird die von der Rot-Grünen Regierung eingeführte Hygieneampel demnächst wohl wieder abgeschafft. Ende März soll der Landtag entscheiden.

Quelle: www.haz.de