Hotelmarkt Stuttgart
Deutschland-Premiere für Jaz in the City

jaz_stuttgar.jpg

Schnittig wie ein Silberpfeil, multifunktional wie ein Moderatorenpult und ästhetisch wie die Kurven eines Mannequins: Selten war Check-in so futuristisch. Die Rezeption ist ein Highlight des neuen Jaz in the City, das Teil des modernen Hochhauses „Cloud No7“direkt am Stuttgarter Hauptbahnhof und neues Vorzeigehotel der Deutschen Hospitality ist.

 

Die Architektur des neuen Jaz in the City ist ein Meilenstein in der Stuttgarter Stadtentwicklung. Dort, wo vor Jahren noch Gleise des Stuttgarter Hauptbahnhofs lagen, ist ein 61 Meter Hochhausturm mit markanten Formen entstanden. Die Cloud No7, so der Name der Immobilie, befindet sich im Europaviertel, dem neuen Hotspot von Stuttgart, der erst durch die Verlegung des Hauptbahnhofes in den Untergrund möglich geworden ist. Noch ist die Entwicklung nicht abgeschlossen, aber Anfang der 2020er-Jahre wird die Stadt eine völlig andere sein.

In der Cloud No7 werden neben der neuen Marke der Deutschen Hospitality auch Serviced Apartments zu finden sein, deren Gäste etwa auf den Concierge-Service des Hotels zurückgreifen können. Darüber hinaus finden sich im Haus Luxuswohnungen, die teuersten in der Landeshauptstadt. Wie auch das Hotel tragen die Apartments die Handschrift von Geplan Design. Mit einem stimmigen Storytelling konnte das Stuttgarter Innenarchitekturbüro die Bauherren in einem internationalen Wettbewerb überzeugen und sich gegen andere namhafte Bewerber durchsetzten. Dabei stiegen Cord Glantz und sein Team tief in die Sozialpsychologie ein in dem sie konstatierten: In einer Welt, in der auch Individualbedürfnisse weitgehend befriedigt sind, strebt der Mensch nach Selbstverwirklichung.

Der Fahrstuhl, der in einem zylinderförmigen Schacht unterwegs ist, wechselt die Farbe Dank LED-Steuerung von Geschoss zu Geschoss. Die Farben helfen dem Gast bei der Orientierung und verdeutlichen zudem, dass die Geplan-Innenarchitekten selbst Hotelfluren große Aufmerksamkeit schenken. Boxen strukturieren den öffentlichen Raum Wer sich von der Rezeption in Richtung Bar bewegt, der kommt an einer Sitzgruppe vorbei, so kunterbunt wie die Gesellschaft. Farbenfrohe Stoffe, Muster, Texturen – sie stehen für die Vielfalt nicht nur in Stuttgart, wo Menschen mit 170 Nationalitäten leben. Gegenüber der Bereich Meet&Work, der von einem Massivholz-Tisch dominiert wird. Das Möbel ist ein exquisiter Hingucker und ideal zum Brainstormen, Diskutieren oder Konferieren mit den Lieblingskollegen. Das lässig-ungezwungene Flair lädt ein, Arbeiten und Kommunikation in inspirierender Atmosphäre zu verbinden. „Man muss die Erwartung des Gastes stets vor Augen haben“, sagt Geplan-Chef Cord Glantz, der mit Jaz in the City einen neuen Hoteltypen entwickelt hat, der das Gefühl der Stadt im ganzen Haus spüren lässt.