Hoteltest im Ahlbecker Hof: Fischbrötchen & Thai-Massage

Hoteltest im Ahlbecker Hof

Fischbrötchen & Thai-Massage

Das Flaggschiff der Gruppe Seetelhotels auf Usedom legt großen Wert auf Tradition und das Aufleben der »guten, alten Zeiten«. Ob der Service und die Ausstattung des Luxushotels dennoch »up to date« sind, zeigt der anonyme Hoteltest von Tophotel.

 


DO. 25/05, 12:30
Telefonische Reservierungsanfrage:
Im Zweifel für … wen?

Kompliment: Die zentrale Reservierungsnummer der Seetelhotels ist auch an Sonn- und Feiertagen besetzt, das ist nicht selbstverständlich. Doch mein Anruf an Christi Himmelfahrt direkt im Hotel wird nicht einmal dahin weitergeleitet, sondern die nette Frau S. kümmert sich selbst um meine Anfrage. Und das macht sie gut. Frau S. hat eine natürliche, herzliche Art, wirkt kompetent und kommunikativ und ist geschäftstüchtig dazu. Ein Aufenthalt an einem bestimmten Wochenende anlässlich meines Hochzeitstages? »Da bietet sich doch unser Arrangement ›Traum für zwei‹ an«, schlägt die Mitarbeiterin vor und verkauft mir mit den beiden Übernachtungen gleich noch ein Drei-Gänge-Menü, ein Vier-Gänge-Candlelight-Dinner und eine Rückenmassage zu zweit. Das sind 798 Euro im Package, wo die Übernachtung mit Frühstück laut Internet in der gleichen Kategorie (Doppelzimmer mit Seeblick) nur 504 Euro kostet, als Frühbucherrate sogar nur 454 Euro. Das Hotel macht in diesem Fall ein gutes Geschäft, denn ich als Gast käme bei der Einzelbuchung der Leistungen – die im Internet veröffentlichten Menü- und Massagepreise angesetzt – fast 70 Euro günstiger. Da stellt sich die Frage: In wessen Interesse sollte Frau S. bevorzugt handeln? Meinen tatsächlichen Aufenthalt habe ich allerdings lange zuvor online gebucht.
Wertung: noch sehr gut

 

Internet-Auftritt: Ausbaufähig

Vor einem grau-beige-gestreiften Hintergrund, der wie eine edle Tapete aussieht, präsentieren sich die 13 Usedomer Hotels, Residenzen und Villen der Seetel-Gruppe auf einer gemeinsamen Website. Der feine Hintergrund passt insbesondere gut zum Flaggschiff der Seetelhotels, dem Hotel Ahlbecker Hof. Umso bedauerlicher erscheint es, dass durch den Aufbau der Website Fotos nicht seitenfüllend zur Geltung kommen können. Hier wird Aha-Potenzial verschenkt. Der Ahlbecker Hof präsentiert sich genauso wie seine kleineren »Geschwister« – nur etwas pompöser betitelt: »…der legendäre Ahlbecker Hof. Exzellenz seit 1890. Kaiser und Könige waren hier zu Gast in einer langen Geschichte.« Doch wo finde ich diese Geschichte? Ich suche sie auf der Homepage genauso vergeblich wie den Namen des aktuellen Gastgebers und eine Vorstellung seines Teams, sie fehlt ebenso wie die aktuelle Speisekarte des Hauptrestaurants Kaiserblick und das Barmenü. Sehr gerne hätte ich auch gewusst, wo die markante und doch eher ungewöhnliche Verbindung eines Fünf-Sterne-Hotels auf Usedom zu Thailand herstammt. Vermutlich ist das der Grund, weshalb ich online »Auf Thailands Spuren« buche – ein zweitägiges Arrangement zum »Erleben fernöstlicher Momente« und dem Genuss von »Wohlfühlbehandlungen auf der Basis asiatischen Heilwissens«.
Wertung: befriedigend

 

Vorab-Telefonat: Kosmetik nicht möglich

Zu meinem online gebuchten Arrangement gehören zwei Übernachtungen in einer Relax-Suite mit Seeblick und Frühstück, ein Drei-Gänge-Menü im Restaurant Suan Thai sowie ein Thai-Spa-Verwöhnprogramm mit einer 60-minütigen Ölmassage, einer 50-minütigen Gesichtsbehandlung, einem Fußritual und einem Körperpeeling. Preis: 517 Euro bei Einzelbelegung. Eher durch Zufall erfahre ich bei einem Anruf einige Tage vor meiner Anreise, dass die Kosmetikerin krank ist und die Gesichtsbehandlung deshalb ausfallen muss. Ich kann kaum glauben, dass ein Wellnesshotel dieser Größe nur eine einzige Kosmetikerin beschäftigt und zudem nicht in der Lage ist, deren Ausfall bis zu meiner Anreise – beispielsweise durch Einspringen einer Kraft aus einem der anderen Hotels – zu kompensieren. Doch nein, die Spa-Mitarbeiterin am Telefon wirkt zwar sehr unglücklich darüber, dass sie mir keine Hoffnung machen kann, bleibt aber bei der Absage. Als Ersatz für die Gesichtsbehandlung bietet sie eine Rücken-Intensivmassage an.
Wertung: mangelhaft