Das Stue Berlin
Alles gut in der »Guten Stube«?

Stue_Lobby.jpg

Direkt am berühmten Tiergarten liegt Das Stue. Das Luxus-Boutique-Hotel, das sich im Gebäude der ehemaligen dänischen Botschaft befindet, ging 2012 als beste Hotelneueröffnung in der Kategorie Luxus beim Tophotel Opening hervor.  Doch wie steht es heute – knapp drei Jahre nach der Eröffnung – um das Haus, in welchem Architektur, Design und Kunst eine wichtige Rolle spielen? Unser Hoteltester hat Das Stue noch einmal genauer unter die Lupe genommen.

SA. 22/08, 13:22

Telefonische Reservierung

Frau N. steht die nahezu elf Minuten unseres Gespräches geduldig durch, doch so richtig fröhlich klingt ihre Stimme erst, als wir uns voneinander verabschieden. Ich habe sie wohl überstrapaziert mit meinen Fragen zum Spa, zu den Restaurants, den unterschiedlichen Kategorien und den eventuell verfügbaren Packages. Mir wäre es auch lieber gewesen, die Reservierungsmitarbeiterin hätte mir von sich aus das geplante Wochenende im Stue schmackhaft gemacht. Und dass sie ein Zimmer mit Blick in den Zoo nur als Wunsch notieren kann, verstehe ich; das kann man aber auch positiv »rüberbringen«. Als Frau N. und ich uns schließlich einig sind, kann sie das Zimmer nicht bestätigen, weil ich keine Kreditkarte zur Hand habe. Mein Angebot, auf der Rückbestätigung die Nummer zu vermerken, lehnt sie ab. Stattdessen bietet sie an, die Reservierung bis 18 Uhr zu optionieren, »dann können Sie sich ja nochmal melden«. Als ich das nicht tue, erfolgt weder ein Rückruf noch eine Nachfrage per Mail. So fühle ich mich als potenzieller Gast nicht sonderlich wertgeschätzt. Der Testanruf erfolgte übrigens nach dem Hotelbesuch. Meine eigentliche Hotelbuchung wurde online vorgenommen.  
Wertung: noch befriedigend 

Internet-Auftritt / Onlinebuchung

Die Macher der Stue-Website haben das Hotel perfekt in Szene gesetzt, mit aussagekräftigen Fotos, ebensolchen Zitaten Dritter und einer Menge gut aufbereiteter, top-aktueller Information. Bei der Onlinebuchung (456,75 € für zwei Nächte im Einzelzimmer der günstigsten Kategorie ohne Frühstück) reserviere ich vorab zusätzlich ein Fahrrad (40 €) und frage an, ob das Picknick für zwei (98 €) auch für eine Person buchbar ist. Die Reservierungsbestätigung erreicht mich sofort, der Anruf wegen des Picknicks noch am selben Tag: Eine sehr sympathisch klingende Mitarbeiterin bietet mir den »Single«-Picknickkorb für 58 Euro an.
Wertung: ausgezeichnet

Lage

»Eine verschwiegene Adresse mitten im Botschaftsviertel der Deutschen Hauptstadt« – tatsächlich kann man kaum glauben, wie ruhig und grün es nur ein paar Minuten zu Fuß vom quirligen Bahnhof Zoo, der Gedächtniskirche und dem Kudamm zugeht. Schattige Bäume, Limousinen mit Diplomaten-Kennzeichen und kameraüberwachte Gebäude hinter hohen Zäunen schüchtern fast ein wenig ein. Gut, dass es wenige Meter vor dem Stue nach Stall riecht – hinter diesem Zaun liegen die Zoogehege der Ponys und der Strauße.
Wertung: ausgezeichnet  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok