Konzepte

So pimpt Matteo Thun die IntercityHotels

Mit einem frischen Interior Design schlägt die Deutsche Hospitality ein neues Kapitel bei den IntercityHotels auf: Einen ersten Eindruck konnten sich sowohl Gäste als auch Branchenvertreter gestern bei der feierlichen Eröffnung des Hauses in Braunschweig machen. Star-Architekt Matteo Thun ließ dabei keinen Stein auf dem anderen. Klicken Sie sich durch die Bilder des Prototyps der neuen IntercityHotels.

Naturmaterialien, offen gestaltete Räume und gemütliche Lounge-Ecken sind charakteristisch für den öffentlichen Bereich. Ein Kamin und echte Pflanzen verleihen der Lobby ein besonderes Flair und heben sich von den Mitbewerbern ab. Matteo Thun: »Viele Hotels verfolgen eine „Design Modernität“. Für uns ist Design nicht nur etwas Visuelles, Zeitgeistiges. Wir verfolgen eine andere Strategie: Sie nennt sich Einfachheit. Wir sind beständig auf der Suche nach zeitlosem Design und entwerfen Dinge, die Menschen intuitiv begreifen können. Dabei zählen Nachhaltigkeit und Langlebigkeit zu den wichtigsten Hauptmerkmalen."Befragt zum grünen Touch in der Lobby: »Biophilie – die Natur hineinholen – schafft Atmosphäre und
Vertrauen in die Frische des gastronomischen Angebots."

Matthias Heck, CFO der Steigenberger Hotels AG und Geschäftsführer der IntercityHotel GmbH, blickt freudig auf die Entwicklung der Marke IntercityHotel: „Dieses Jahr feiert IntercityHotel 30-jähriges Bestehen. Umso mehr freut es mich, dass wir mit der Eröffnung in Braunschweig die Zukunft einläuten. Mit dem neuen Design von Matteo Thun sind wir dafür bestens aufgestellt.“

Es ist das fünfte IntercityHotel, das zusammen mit der B&L Gruppe realisiert worden ist – weitere sind bereits im Bau. Dazu Thorsten Testorp, geschäftsführender Gesellschafter der B&L Gruppe: „Wir freuen uns über die erneute Zusammenarbeit mit der Deutschen Hospitality. Die hervorragende Lage in Braunschweig am neuen BraWoPark und die gute Erreichbarkeit aus der gesamten Region durch den benachbarten Hauptbahnhof bilden für dieses Hotel optimale Voraussetzungen.“