Design

Das Motel One Wien fällt aus dem Rahmen

Neues Design im denkmalgeschützten Hotel – das traute sich die Münchner Hotelgesellschaft in der österreichischen Hauptstadt im 400-Zimmer-Hotel an der Staatsoper.

"In dem denkmalgeschützten Gebäude haben wir ein bisschen was anderes gemacht und uns getraut, das Zimmerkonzept zu modifizieren", sagte Svenja Hansen, Director Interior Design bei Motel One. "Wir wollten nutzen, dass wir da ein so tolles Haus haben", so Frau Hansen.

Zwar darf der bekannte "Egg Chair" in Türkis in der Lobby - eines der Markenzeichen von Motel One - nicht fehlen, doch schon die mit opluenten Leuchtern und mondänen Spiegeln gestaltete Lobby lässt ahnen, dass man bei Motel One auch anders kann. In den Zimmern sorgen Leder-Wandpaneele für mehr Komfort. Es gibt auch Gästezimmer mit großen Glasflächen zum Rundum-Blick auf die historischen Stadtsilhouette. Das klassizistische Gebäude wird nachts von türkisen Scheinwerfern in Szene gesetzt.

Motel One reinvestiert jährlich sieben Prozent vom Umsatz in die eigenen Hotels - alle fünf Jahre müssen diese komplett modernisiert werden. Derzeit sind 52 Hotels mit insgesamt 12.000 Zimmern in Betrieb. Vertraglich gesichert bis 2017 sind 74 neue Hotels mit rund 20.000 Zimmern, u.a. in London.

{youtube}PMSfeZMk1o0|600|370|0{/youtube}