Kempinski: Veränderung in der Eigentümer-Struktur

Bildquelle: Markus Semer

Kempinski

Veränderung in der Eigentümer-Struktur

Dass Kempinski entgegen vielerorts gestreuten Gerüchten nicht verkauft wird, machte der Vorstandsvorsitzende Markus Semer vor wenigen Tagen deutlich. Heute wurde bekannt, dass es einen Anteilstausch bei der Kempinski AG gibt, der ein  verstärktes Engagement der Eigentümer zur Folge haben soll.

Der Mehrheitsanteil an der Kempinski AG wird zukünftig von den bestehenden Eignern aus Bahrain gehalten, hinter denen die regierende Familie des Emirats steht und die ihren Anteil auf 70 Prozent aufstockt. Die thailändischen Gesellschafter von CPB (Crown Property Bureau) halten jetzt entsprechend einen Minderheitsanteil von 30 Prozent.

„In einer Branche, die sich immer stärker konsolidiert, fühlen wir uns sehr priviligiert, dass das Bekenntnis unserer Anteilseigner, die Kempinski AG als privates Unternehmen fortzuführen, nun formalisiert ist“, sagt Markus Semer, Vorstandsvorsitzender der Kempinski AG. „Dies ist ein klarer Wettbewerbsvorteil und erleichtert unsere Strategie, Kempinski auch weiterhin als unabhängige europäische Luxushotel-Management-Gruppe zu führen.“ Derzeit hat die Gruppe weltweit 75 Hotels in Betrieb.

Entsprechend der Vereinbarung der Anteilseigner wurde zudem ein neuer Aufsichtsrat bestellt. Zu den Mitgliederngehören Seine Exzellenz Abdulla H. Saif als Vorsitzender des Aufsichtsrats, Herr Chumpol Na LamLieng als stellvertretender Vorsitzender sowie Frau Chonpreya Pacharaswate, Herr Aymen T. Almoayed, Herr Robert H.J.J. Timmers und Herr Yann Caillère.