F&B / Interview: Über den Tellerrand vegan

Bildquelle: Vollkommen vegan ist zum Beispiel das Hotel La Vimea in Südtirol – und zwar nicht nur die Speisen (Foto re.).

F&B / Interview

Über den Tellerrand vegan

Worauf achten vegan lebende Menschen in einem Hotel? Was ein Hotel vegan macht und warum der Markt nicht zu unterschätzen ist, erklärt Sylvie Bunz, Senior Koordinatorin für das Online-Magazin PETA 50plus, im Interview mit Tophotel-Redakteurin Janina Reich.

Tophotel: Frau Bunz, warum legen die Menschen mehr Wert auf vegane Ernährung?
Sylvie Bunz: Gründe, auf Fleisch, Fisch und andere tierische Produkte zu verzichten, gibt es genügend. Für viele sind die gesundheitlichen Vorteile ausschlaggebend, andere haben sich aus ethischen oder ökologischen Motiven für einen veganen Lebensstil entschieden.

Top hotel: Gibt es überhaupt rein vegane Hotels?
Sylvie Bunz: Durchaus! Das auf vegetarisch-vegane Hotels spezialisierte Internet-Portal Veggie-Hotels.de verzeichnet international über 95 Häuser, deren Küche zu 100 Prozent vegan, also ohne tierische Produkte geführt wird, und über 500 Häuser, die zu 100 Prozent vegetarisch sind, also ganz auf Fleisch und Fisch verzichten. In allen VeggieHotels werden allerdings auch vegane Speisen angeboten.

Tophotel: Was macht ein veganes Hotel aus, was ist das Besondere im Vergleich zu anderen Hotels?
Sylvie Bunz: Für unsere Rubrik »Tierleidfreies Reisen« bei PETA50plus arbeiten wir mit unserem Kooperationspartner VeggieHotels und dessen Partnerportal VeganWelcome zusammen, welche die Zertifizierung vornehmen. Die Bezeichnung »rein vegan« bezieht sich meist auf das Speisenangebot, aber ein 100 Prozent veganes Hotel sollte idealerweise nicht nur in der Küche, sondern auch in den Gästezimmern und im gesamten Hotelbetrieb keine tierische Produkte wie etwa Leder, Wolle oder Seide verwenden. Also sind dann auch beispielsweise Daunendecken tabu. Die Kosmetik und Hygieneartikel sollten ebenfalls vegan sein. Viele Hotels befinden sich hier im Prozess und stellen mehr und mehr auf vegan um.

Tophotel: Worauf wird geachtet bei Hotels mit zusätzlichem veganen Angebot – bzw. was ist der Unterschied zu einem rein veganen Haus?
Sylvie Bunz: Um ein Hotel als vegan-freundlich einzustufen, sollte es mindestens vegane Optionen als Standard auf der Speisekarte ausweisen. »Vegan auf Anfrage« ist meist nur eine Mogelpackung. Unser Kooperationspartner VeganWelcome zertifiziert Hotelbetriebe, die sich  zu einem  veganen Speiseangebot als Standard verpflichten.

Tophotel: Warum würden Gäste ein rein veganes Haus einem Veganer-freundlichen Hotel vorziehen?
Sylvie Bunz: Da sowohl die Anzahl von rein veganen als auch vegan-freundlichen Hotels noch überschaubar ist, haben die Gäste leider meist nicht die Qual der Wahl, sondern sind froh, wenn sie eine der beiden Varianten wählen können. Führt man aber selbst einen veganen Lebensstil, würde man sicher ein rein veganes Hotel bevorzugen.

Tophotel: Es ist ein großer Schritt für ein Hotel, sich rein auf Veganer zu spezialisieren – was bewegt die Hoteliers zu diesem Angebot? Gibt es dafür einen Markt?
Sylvie Bunz: Bei rein veganen Hotels ist es fast immer eine persönliche Entscheidung des Hoteliers, ganz auf tierische Produkte zu verzichten. Meist leben die Betreiber selbst vegan und möchten aus persönlichen Gründen ihr Hotel so tierleidfrei wie möglich führen. Oft ist es ein Prozess, der sich über längere Zeit hinzieht. Erst wird meist die Küche auf vegane Speisen umgestellt und im weiteren Verlauf werden dann andere Bereiche des Hotels »veganisiert«, wie zum Beispiel die Zimmer. Die Millionen Menschen mit vegetarisch-veganem Lebensstil werden oft als Zielgruppe unterschätzt. Nimmt ein Hotelier die Bedürfnisse dieser Gästegruppe allerdings ernst, kann er sich daraus eine besonders treue Stammkundschaft aufbauen.

Tophotel: Worauf ist im F&B-Bereich besonders zu achten?
Sylvie Bunz: Zum Glück sind dank der steigenden Nachfrage in den letzten Jahren eine Vielzahl neuer veganer Lebensmittel auf den Markt gekommen. Es gibt kaum ein Produkt aus dem F&B-Bereich, das noch nicht in veganer Form auf dem Markt ist. Vieles ist auch vegan, auch obwohl es nicht als solches gelabelt wurde. Es lohnt sich in vielen Fällen allerdings die Nachfrage beim Großhändler, denn auch unverdächtige Produkte wie die Frühstückbrötchen könnten unappetitliche Zutaten wie Schweineborsten enthalten. Kein Scherz!

Tophotel: Konnten Sie bei Ihrer Suche nach veganen Hotels feststellen, dass es bestimmte Hotelkategorien gibt, die sich damit identifizieren vegan oder vegan-freundlich zu sein?
Sylvie Bunz: Bei 100 Prozent veganen Häusern handelt es sich oft um kleinere Betriebe, auch Pensionen und Seminarzentren, da hier das Gästepotenzial natürlich begrenzt ist. Bei vegan-freundlichen Hotels dominieren dagegen oft sogar Häuser im Vier- bis Fünf-Sterne-Segment. Unserer Erfahrung nach sind es überwiegend Individualhotels, die sich dem veganen Thema öffnen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass hier Entscheidungen schneller umgesetzt werden können. Man hat das Thema als relevant erkannt und setzt es in die Tat um. Das dauert bei Hotelketten erfahrungsgemäß länger.

Top hotel: Haben Sie auch einen internationalen Vergleich? Ist das Thema in anderen Ländern gleichermaßen präsent, vielleicht sogar noch deutlicher?
Sylvie Bunz: Deutschland ist wie auch bei den veganen Produkt-Innovationen im Bereich der veganen, vegetarischen und vegan-freundlichen Hotels derzeit weltweit Spitzenreiter. Aber auch in Ländern wie den USA, Italien, Großbritannien, Israel und Australien bewegt sich der vegane Lebensstil immer mehr in Richtung Mainstream, was sich dann natürlich auch in den Hotelangeboten niederschlagen wird.

Tophotel: Erkennen Sie im Hinblick auf vegane Hotels einen Trend? Scheint es eher eine vorübergehende Erscheinung zu sein oder bleiben vegane Hotels in dieser Form bestehen?
Sylvie Bunz: Wie wir bei unserem Kooperationspartner www.veggie-hotels.de und dessen Tochter-Portal www.vegan-welcome.com beobachten können, nimmt die Anzahl der veganen und vegan-freundlichen Hotels immer mehr zu und es ist hier von einem stabilen Wachstum auszugehen.

Das Hotel La Vimea beispielsweise ist ein Haus, das sich komplett auf den veganen Lebensstil ausgerichtet hat. So sind nicht nur alle Speisen vegan, sondern auch die Einrichtung in den Zimmern – der grundsätzliche Leitgedanke des Hauses soll ökologisches, faires und regionales Handeln vermitteln. Informationen: www.lavimea.com.