Food

Schwein gehabt

Transparenz für den Gast und gute Bedingungen für die Tiere – darum geht es bei »Transgourmet Ursprung«. Das Unternehmen hat mit der Marke eigene Nachhaltigkeitsstandards aufgestellt und liefert umfangreiche Produktinformationen, etwa zu »Waldlandputen« und »Strohschweinen«

Die Marke »Transgourmet Ursprung« kommt Kunden und deren Gästen entgegen, die genau wissen möchten, was auf ihren Teller kommt. Sie liefert zu den Produkten Hintergrundinformationen über Herkunft und Verarbeitung und bringt damit Transparenz in sonst oft unübersichtliche Produktionsketten. Im gleichen Atemzug werden nachhaltige Projekte gefördert.

»Transgourmet Ursprung« teilt zur besseren Orientierung die Produkte in drei Gruppen ein, je nach Erfüllungsgrad der firmeneigenen Nachhaltigkeitskriterien. Produkte der Kategorie »Good« liegen nach Angaben des Unternehmens bereits über dem gesetzlichen Standard, bei «Better« wird dieser deutlich übertroffen und »Best« verfügt in den Augen des Unternehmens über »Höchste Nachhaltigkeitsstandards«. Die Produktinformationen sind für Kunden und interessierte Gäste erhältlich.

Wie etwa die Geschichte über die »Mecklenburger Waldlandpute«. Auf einer teilweise bewaldeten Weide leben 2500 Puten. Die Bäume bieten Schatten und ergänzend gibt es Biofutter. Die biozertifizierte Putenhaltung wird von »Transgourmet Ursprung« als »Best« eingestuft, da die Waldhaltung die erforderten Standards übertrifft.

Das »Lübchiner Strohschwein« wird als »Better« eingestuft. Besonders ist dabei die Haltung auf Stroh anstelle von Betonböden mit Spalten. Hierbei handelt es sich um eine arbeitsintensivere aber tierfreundlichere Ausstattung. Transgourmet übernimmt die Tiere des Hofes im Ganzen, entsprechend der »Nose-to-Tail«-Philosophie. Dies bedeutet, dass auch weniger übliche Teilstücke verarbeitet werden, beim Rind etwa Ochsenschwanz, Kalbsbries oder Rinderherz. Finanzieller Vorteil für die Gastronomie ist hierbei der geringere Kaufpreis der sonst weniger gefragten Teile.

Rezepte zur Verabeitung sowie weitere Informationen finden sich auf www.transgourmet-ursprung.de