Hotelmarkt Hamburg
Mega-Projekt Elbtower bekommt auch Hotel

elbtower.jpg
SIGNA / David Chipperfield Architects Berlin

Erst 2016 wurde die Hamburger Elbphilharmonie fertiggestellt – jetzt wird in ein weiteres Megaprojekt investiert. Direkt an den Elbbrücken wird der so genannte Elbtower entstehen. Mit 233,30 Metern wird er eines der höchsten Gebäude der Hansestadt sein – und auch ein Hotel beherbergen.

 700 Millionen Euro soll das neue Wahrzeichen kosten. Bauherr ist SIGNA, eine Industriegruppe in den Bereichen Real Estate und Retail. Der Entwurf stammt von David Chipperfield Architects Berlin. Insgesamt wird das Hochhaus über rund 104.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche verfügen und vielfältig genutzt werden. Der Tower wird Entertainmentflächen, Einzelhandel und Gastronomie sowie ein Hotel beherbergen.  Auch ein Boarding House, Fitness- und Wellnessbereiche, ein Kinderland und Co-Working-Flächen sind geplant. Sozialer und kommunikativer Treffpunkt des Gebäudes soll ein tagesbelichtetes, überdachtes Atrium werden.

Der Baubeginn ist für Anfang 2021 angesetzt. Bezugsfertig soll das Hochhaus Mitte 2025 sein. Damit soll der Elbtower den Abschluss der HafenCity-Entwicklung und den Auftakt für den Eingang zum Zentrum Hamburgs bilden. Zusammen mit der neuen U- und S-Bahn-Station Elbbrücken soll er zu einem neuen städtischen Knotenpunkt avancieren.

Für das Hochhausprojekt „Elbtower“ war ein Bauherren-Auswahlverfahren durchgeführt worden. Im Mai 2017 hatte die Auslobungsphase begonnen, anschließend wählte eine unabhängig besetzte Jury drei Bewerber aus. Am Ende setzte sich die Firma SIGNA durch, die den Entwurf von David Chipperfield Architects Berlin realisieren wird.

Bevor das Hochhaus gebaut werden kann, müssen die Hamburger Bürger aber noch zustimmen. Die Entscheidung steht im Spätsommer 2018 an.