H-Hotels_Alexander_Fitz.jpg
H-Hotels / Alexander Fitz, CEO

Nachdem die H-Hotels Gruppe 2016 ihren Wachstumskurs fortsetzen konnte, steht nun der weitere Ausbau der Eigenmarken auf der Agenda des Familienunternehmens. 2018 werden die ersten Hotels der zwei neuen Marken H.ostels – für den Budget-Bereich – und Hyperion Hotels im Luxus-Segment eröffnen.

h4.jpg
www.h-hotels.com

Mit einer Umsatzsteigerung von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr schließt die H-Hotels AG das dritte Quartal 2016 erfolgreich ab. Das familiengeführte Unternehmen erzielte in den ersten drei Quartalen einen Umsatz von 298 Millionen Euro. Dabei stieg die Durchschnittsrate um zwölf Prozent und der RevPAR um 13,5 Prozent.

h4.jpg

Nachdem H-Hotels 2015 einen Gesamtumsatz von 355 Millionen Euro (plus 8 Prozent im Vergleich zu 2014) bei einer stabilen Auslastung von rund 70 Prozent verzeichnete, konnte die Hotelgruppe den Entwicklungsschwung in das laufende Jahr mitnehmen. Im Januar 2016 lag der Umsatz bei 16,5 Millionen Euro, das entspricht einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Anstieg_Fotolia_38833485_S.jpg
Fotolia

Mit einem Umsatz von 189,3 Millionen Euro konnte die familiengeführte H-Hotels AG ihren Umsatz im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr erneut steigern.

Welteke_Iris.jpg

Die H-Hotels setzen weiter auf Expansion: Für die familiengeführte Hotelgesellschaft entscheiden nicht nur die Gäste- und Umsatzzahlen, sondern vor allem auch die Entwicklung neuer Hotelprojekte. Dafür ist eine direkt unterhalb des Vorstands angesiedelte und in den vergangenen Monaten erweiterte Development Unit zuständig.  Das Team um Iris Welteke (Foto), die Anfang März als Vice President Development berufen wurde, hat jetzt Verstärkung durch Christian Hribar erhalten.

H-Hotels-Interview-bea.jpg
Interview im FC-Bayern-Mannschaftsbus: Andreas von Reitzenstein (li.) und Alexander Fitz standen Top hotel Rede und Antwort. (Foto: Top hotel)

Digitalisierung, Direktvertrieb, Kooperation mit OTAs – was andere als zu bewältigende Herausforderung für die Branche sehen, gestaltet das Management der H-Hotels AG aktiv mit. Im Interview mit Top hotel-Redakteurin Janina Reich verraten CEO Alexander Fitz und CCO Andreas von Reitzenstein, wie sie den Direktvertrieb ausbauen, wie ihre Marke zum Fußball kommt und welche technischen Asse sie für dieses Jahr noch im Ärmel haben.

Umbranding_H-Hotels.jpg
Neue Außenbeschriftung in Hamburg Hammerbrook

Seit Ende März hat die H-Hotels AG viel Zeit und Geld in das Umbranding ihrer Häuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz investiert. Um die neue Markenwelt auch in den Köpfen der Kunden zu verankern, wurden u.a. »Celebrations Partys« organisiert und ein »Konferenzbus« auf Tour geschickt.

Hotel_allgemein_neu.jpg
Fotolia

Seit 14 Jahren steht das Landesstraßenneubauamt in Detmold leer. Doch nun könnte dort Medienberichten zufolge Ende 2017 ein 115-Zimmer-Hotel eröffnet werden. Betreiber soll die H-Hotels AG aus Bad Arolsen sein.

Die H-Hotels-Gruppe führt ab sofort alle ihre Hotels unter einer Eigenmarke. Die vom nordhessischen Unternehmen bisher im Franchising als Ramada Hotels – eine Marke der Wyndham-Hotelgruppe – betriebenen Häuser werden künftig den hauseigenen Brand Hyperion Hotel, H4 Hotel, H2 Hotel oder H+ Hotel tragen.

Swissotel-Dresden.jpg
Swissôtel Dresden am Schloss

Zum 1. Mai wird das Swissôtel Dresden am Schloss zu einem Haus der Marke Hyperion, die zur H-Hotels Gruppe gehört. Die Betriebsgesellschaft Schlosshotel Dresden, der Immobilieneigentümer Baywobau DD-Schlosshotel und Swissôtel haben sich geeinigt, den Pachtvertrag zu beenden. Der Weiterbetrieb des Hotels und die Beschäftigung der Mitarbeiter übernehmen die H-Hotels.

H-Hotels.jpg
H-Hotels-CEO Alexander Fitz (rechts) und CCO Andreas von Reitzenstein waren in der vergangenen Woche im Bus des FC Bayern München on Tour, um die beiden neuen Münchner Hotels vorzustellen. (©Reich)

H-Hotels.com wächst weiter: Gerade erst hat die deutsche Gruppe ganz konkrete Pläne der zwei im Bau befindlichen Häuser in München vorgestellt, nun expandiert man erstmals außerhalb des deutschsprachigen Raums.

Bavaria-Towers-_-Hyperion.jpg
Bayern Projekt GmbH

Mit den Bavaria Towers entstehen in Münchens Osten derzeit vier spektakuläre Hochhäuser. In einem davon, dem White Tower, hat sich Hyperion eingemietet. Das Business-Superior-Hotel soll im Oktober 2018 eröffnet werden.

Der SV Werder Bremen wird mit der H-Hotels AG als Top- und Ärmel-Sponsor in die neue Saison 2017/18 starten. Der bisherige Co-Sponsor der Grün-Weißen weitet damit sein Engagement aus und wird ab sofort den Ärmel der Trikots sowie der Trainings- und Funktionsbekleidung belegen. 

  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok