Früher schätzten Gäste an Airbnb das lokale und günstige Erlebnis, heute legen sie wieder mehr Wert auf gewisse Standards – und das machen sich Management-Unternehmen zunutze. Laut Berichten der „Zeit“ erstellen diese ganze Profile für Homesharing-Wohnungen, gestalten diese um, regeln Schlüsselübergaben und verteilen sogar Gastgeschenke an die Mieter.

AirBnb_CEO-Brian-Chesky.jpg
CEO Brian Chesky ©Airbnb

Die neue Strategie von Airbnb scheint zu fruchten: Bereits 20.000 Gastgeber haben sich für die neue Klassfizierung Airbnb-Plus beworben. Dazu haben jetzt auch Boutiquehotels und Bed&Breakfasts die Möglichkeit, auf der Plattform gelistet zu werden.

airbnb_neu.jpg
airbnb

Unmittelbar vor der Verabschiedung eines Gesetzesentwurfs in New York, welcher Gastgebern die Veröffentlichung von Angeboten verbietet, die gegen das New Yorker Gesetz über kurzfristige Vermietung verstoßen, hat die „Home-sharing“-Plattform Airbnb selbst Maßnahmen vorgeschlagen, die im Einklang mit HOTREC’s 10 Schritten zu einer verantwortungsbewussten Sharing Economy stehen.

PrivatZimmer_Fotolia.jpg

Das Geschäftsreisen-Wachstum bei Airbnb beträgt 300 Prozent. Die Wohnungsvermittlungs-Plattform beantwortet die steigende Nachfrage mit einem neuen Tool: Künftig können Unterkunfts-Buchungen für Geschäftsreisen von Dritten wie einem Travel-Manager oder einem Assistenten getätigt werden.

airbnb.jpg
airbnb

Die weltweit führende Plattform für Privatvermieter wurde jetzt zum offiziellen "alternativen Unterbringungspartner" für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Brasilien ernannt. Airbnb wird damit noch bekannter und noch mächtiger.

airbnb-trips.jpg

Die neue Funktion "Trips" wird wohl für Aufmerksamkeit bei vielen Branchteilnehmern sorgen: Airbnb baut seinen Service um Ferienaktivitäten wie beispielsweise Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten oder Events aus. Darüber hinaus spielt das Portal mit dem Gedanken, auch Flüge einzubeziehen.

Wimdu.jpg
Wimdu-Werbemotiv

Der Berliner Ferienwohnungsvermittler Wimdu steht Medienberichten zufolge voraussichtlich vor dem Aus. Der Airbnb-Konkurrent hält sich allerdings bedeckt.

Mit HRS Destination Solutions fungiert die HRS Group als Vermarkter für Ferienunterkünfte, Vermittlungsagenturen und Tourismuszentralen. Um die Reichweite ihrer Kunden um ein Vielfaches zu erhöhen, wurde jetzt eine Schnittstelle zu Airbnb eingeführt. 

Chateaux_Airbnb_Logo.jpg

Die französische Kooperation Châteaux & Hôtels Collection des Sternekochs Alain Ducasse weitet ihren Vertrieb aus, indem sie künftig mit Airbnb zusammenarbeitet. Einige Zimmer der Hotels sollen über die Webseite des Sharing-Economy-Portals angeboten werden.

  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok