Schwarz_Alexander.jpg

Alexander Schwarz übernimmt bei Airbnb den Posten des General Managers und leitet damit die DACH-Region von Berlin aus. Er berichtet an Olivier Grémillon, Managing Director EMEA. Zuletzt zeichnete der 39-jährige Schwarz als Führungskraft bei PayPal Deutschland verantwortlich.

airbnb_neu.jpg
airbnb

Mit einem neuen Gesetz will der Berliner Senat die illegale Vermietung von Wohnungen an Touristen unter Kontrolle bringen. Internetportale sollen dazu verpflichtet werden, Auskunft über die Anbieter einer Ferienwohnung zu geben.

airbnb_neu.jpg
Airbnb

Nach einer Neuregelung des Zweckentfremdungsverbots müssen in Berlin Plattformen für alternative Unterkünfte künftig die Anbieter ihrer Unterkünfte offenlegen. Auf diese Weise soll die illegale Vermietung von Wohnungen in der Hauptstadt eingedämmt werden.

Airbnb_Hotel_Fotolia-AirbnbCC.jpg
Fotolia / Airbnb

Der Erfolg von Airbnb geht zu Lasten der Hotellerie. Nach einigen Schätzungen ist der Anbieter von alternativen bzw. privaten Unterkünften für einen Umsatzeinbruch in Höhe von einer Milliarde US-Dollar im vergangenen Jahr verantwortlich. Doch die Hotelindustrie lässt das nicht auf sich beruhen.

StartbilAC.jpg
Apartment Camp 2015

Ein Füllhorn der Inspiration war das diesjährige Apartment Camp in Berlin. Schnell zeigte sich dabei auch die partielle Ratlosigkeit der Branche, wie denn neuen Playern wie Airbnb zu begegnen ist, und welche Vorkehrungen nötig sind, um die Generation Y als Gast oder Mitarbeiter ins (Apartment)-Hotel zu ziehen. In Impulsvorträgen und Workshops wurden den Hoteliers Lösungsansätze präsentiert.

01.jpg

Keine ganz einfache Zeit erlebt Peter C. Borer, COO der Peninsula Hotels, derzeit mit seinen Projekten in Europa: Die Geschäfte im Pariser Pen wurden durch die Terroranschläge auf Charlie Hebdo und das Bataclan stark beeinträchtigt und der Markt in Istanbul, wo 2019 der nächste Newcomer eröffnen wird, ist derzeit ebenfalls kein leichter. Der Schweizer geht diese Herausforderungen aber gewohnt ruhig und souverän an. Ebenso reagiert er auf die neue Konkurrenz durch Airbnb. Nichtsdestotrotz gibt es Problemfelder, die den Top-Hotelier stark beschäftigen, wie Borer im ausführlichen Top hotel-Interview erklärt.

Wimdu.jpg
Wimdu attackiert mit “Mehr für Weniger”-TV-Spot die Hotelbranche

... und sauteuer. Zum Glück gibt es ja jetzt Wimdu, Gloveler, 9flats und Airbnb, die private Top-Unterkünfte zum Schnäppchentarif offerieren. Auch secret escapes bestätigt, dass Luxushotels unverschämt teuer sind. Blöd, wer da noch ins Hotel geht bzw. konventionell bucht...

Munchen_pixabay1.jpg
pixabay

Empfindliche Strafen in München: Wer seine Wohnung mehr als acht Wochen im Jahr an Touristen vermietet, muss bis zu 500.000 Euro bezahlen. Bereits im Mai hatte der bayrische Landtag strengere Gesetze zur sogenannten Zweckentfremdung durchgesetzt. Die Landeshauptstadt verzehnfacht jetzt das Bußgeld.

Recht_neu.jpg

Die Vorgaben für AirBnB-Nutzer in New York sind noch einmal verschärft worden. Das geht aus einem Bericht von heise online hervor. Dort heißt es, dass New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo Angebote von AirBnB in der Großstadt stark einschränken will.

Das Vergleichsportal vetalio hat Übernachtungsmöglichkeiten an den Oktoberfest-Wochenenden genauer unter die Lupe genommen. Das wenig überraschende Ergebnis: Es gibt kaum noch Hotelzimmer, Privatzimmer werden scheinbar nicht stark nachgefragt.

PrivatZimmer_Fotolia.jpg

Der Marktplatz für Privatunterkünfte hat in der Bundesrepublik eine neue Bestmarke erzielt. 100.000 Unterkünfte sind jetzt hierzulande gelistet. Nach eigenen Angaben verdankt Airbnb das Wachstum speziell Gastgebern in den Ferienregionen. Ein Bundesland sticht hierbei heraus.

AirBnb_CEO-Brian-Chesky.jpg
Airbnb-CEO Brian Chesky

Die Sharing-Economy wird längst als starke Konkurrenz der Hotellerie wahrgenommen, jetzt setzt Airbnb wohl noch einen drauf: In der kommenden Woche will CEO Brian Chesky den Start von „Airbnb Select“ verkünden, das berichtet das Portal „Skift“. Es soll besonders schöne Unterkünfte promoten und einen Standard vergleichbar zu Hotels setzen.

Airbnb_Logo.jpg

Schlechte Nachrichten für die Hotelbranche: Airbnb wächst weiter. Die Plattform verzeichnet laut Tophotelprojects bereits über vier Millionen Einträge – damit stehen den Nutzern von Airbnb mehr Zimmer zu Verfügung als bei den fünf weltweit größten Hotelketten.

Airbnb-neu.jpg
©Airbnb

In einem offenen Brief hat sich Airbnb an Eigentümer von Boutiquehotels und Bed&Breakfasts gewandt. Grund: Die Gebühren für den Zimmerverkauf über OTAs wie Expedia und Booking seien zu hoch. Getreu dem neuen Firmenmotto „Airbnb for everyone“ bietet das Unternehmen nun an, individuelle Unterkünfte auf der eigenen Plattform zu vermarkten.

Airbnb-neu.jpg

Vor zehn Jahren hat die Sharing-Plattform Airbnb weltweit die Hotelbranche aufgemischt. Jetzt kündigt CEO Brian Chesky eine Strategie an, die das Unternehmen zukunftsfähig machen soll. Geplant sind unter anderem neue Unterkunftsarten, Klassifizierungen, sowie für Gastgeber ein Superhost- und für Gäste ein Loyaltyprogramm.

01.jpg

Die sogenannte Sharing Economy ist knallhartes Business, in dem nur die Stärksten überleben. Der größte Player auf dem Markt, Airbnb, baut mit pfiffigen Angeboten und technischen Neuerungen seine Marktführerschaft aus und avanciert zum »All-in-one-Reisebüro«.

AirBnb-Geschaftsreise.jpg
©2018 Airbnb Inc.

Die Zahl der Geschäftsreisenden, die in Unterkünften von Airbnb übernachten, hat sich in einem Jahr mehr als verdreifacht. Airbnb sieht den Wandel der Businessreisen und nennt die Sparte deswegen nun „Airbnb for Work”. In der kommenden Woche sollen außerdem neue Tools für Travelmanager verfügbar sein.

  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok